BEV-Insolvenz betrifft auch Osnabrück Mehr als 1000 Haushalte brauchen neuen Energieversorger

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Energieversorger BEV ist pleite. In Osnabrück und Umgebung sind mehr als 1000 Kunden betroffen. Foto: dpaDer Energieversorger BEV ist pleite. In Osnabrück und Umgebung sind mehr als 1000 Kunden betroffen. Foto: dpa

Osnabrück. Der Münchener Energieversorger BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH ist insolvent. Davon sind auch Strom- und Gaskunden in der Region betroffen. Wie sollen diese reagieren?

Laut Verbraucherzentrale sollten Strom- und Gaskunden der BEV kein Geld mehr auf deren Konten überweisen und bestehende Sepa-Lastschriftmandate möglichst bald schriftlich widerrufen, am besten per Einschreiben. Offene Rückzahlungsforderungen müssten Kunden, die zu viel gezahlt haben, vermutlichen im Insolvenzverfahren geltend machen. Dafür sei es jetzt aber noch zu früh. Der Insolvenzverwalter werde zu einem späteren Zeitpunkt darüber informieren, so die Verbraucherzentrale auf ihrer Homepage.  

Grundversorger springen ein

Die Verbraucherschützer teilen außerdem mit, dass die BEV die Kunden nicht mehr weiter beliefern könne. Diese sollten daher dringend einen neuen Strom- und/oder Gasversorger suchen. Bis dahin springe für Strom oder Gas der örtliche Grundversorger ein. Dieser stuft die Betroffenen aber in der Regel in den teuren Grundversorger-Tarif ein. In Osnabrück und Georgsmarienhütte sind das die jeweiligen Stadtwerke, im südlichen Landkreis unter anderem das Teutoburger Energie Netzwerk eG (TEN).

Die Tarife der BEV standen auf Vergleichsportalen lange an erster Stelle. Kunden warfen dem Unternehmen aber unlautere Praktiken vor, da der Anbieter häufig kurz nach Vertragsabschluss die Preise drastisch anzog und Vertragslaufzeiten missachtete. Thorsten Köberlein von den Stadtwerken Georgsmarienhütte warnt davor, sich nur auf diese Webseiten zu verlassen: „Die im Internet verfügbaren Preisvergleichsportale sind in den überwiegenden Fällen nicht unabhängig, sondern finanzieren sich durch online-Vertragsabschlüsse. Dabei finden sich auf den vorderen Plätzen dort immer Discountanbieter, welche mit Wechselprämien, Bonuszahlungen und nicht kostendeckend kalkulierten Lieferpreisen Kunden werben.“

Kunden kehren zurück zu den Stadtwerken

Marco Hörmeyer von der Stadtwerken Osnabrück empfiehlt deshalb, sich auf derartigen Portalen die Konditionen des Anbieters besonders aufmerksam durchzulesen und nicht nur auf den Preis zu schauen. Schon nach den Pleiten anderer Strom- und Gasanbieter wie Teldafax und Flexstrom seien die meisten Kunden zu den Stadtwerken zurückgekehrt.

Die rund 1000 ehemaligen BEV-Kunden im Osnabrücker Versorgungsgebiet werden in den nächsten Tagen Post mit allen wichtigen Informationen von den Stadtwerken bekommen. Das ist in gesetzlich vorgeschrieben. In Georgsmarienhütte sind rund 120 betroffen, im Gebiet der TEN, also Bad Iburg, Bad Laer, Glandorf, Hilter und Hagen, sind es 240. 

Kunden sollten sich zeitnah nach einem günstigeren Tarif umsehen, rät TEN-Sprecherin Maike Sczuka. Durch eine Ausnahmeregelung in solchen Fällen sei ein Tarifwechsel aber auch noch rückwirkend möglich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN