Streit um Flughafen Münster/Osnabrück Landratskandidat Baier bringt FMO-Verkauf ins Gespräch

Führt die Germania-Insolvenz dazu, dass Stadt und Landkreis Osnabrück sowie die weiteren FMO-Gesellschafter auch nach 2020 noch weitere Millionen in den Flughafen Münster/Osnabrück investieren müssen? Foto: David EbenerFührt die Germania-Insolvenz dazu, dass Stadt und Landkreis Osnabrück sowie die weiteren FMO-Gesellschafter auch nach 2020 noch weitere Millionen in den Flughafen Münster/Osnabrück investieren müssen? Foto: David Ebener
David Ebener

Osnabrück. Der von der SPD unterstützte Landratskandidat Horst Baier hat nach der Germania-Insolvenz den Verkauf des Flughafens Münster/Osnabrück ins Gespräch gebracht. Als ein gutes Beispiel bezeichnete er, dass das Land Rheinland-Pfalz seine Anteile am Flughafen Hahn an einen chinesischen Konzern verkauft hatte. Politiker aus unserer Region üben harsche Kritik an Baiers Vorschlag.

Baier, der aktuell Bürgermeister der Samtgemeinde Bersenbrück ist und für die Landratswahl am 26. Mai kandidiert, prognostiziert: "Es wird immer unwahrscheinlicher, dass die ursprünglich geplanten Ziele von über 1,2 Million Fluggäste pro Ja

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN