Unheimlich schöne Schattenlichter Show „Moving Shadows” im Osnabrücker Rosenhof

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Reise um die Welt unternimmt die Schattenshow „Moving Shadows“ am Sonntag in Osnabrück. Foto: Manfred LinkeEine Reise um die Welt unternimmt die Schattenshow „Moving Shadows“ am Sonntag in Osnabrück. Foto: Manfred Linke

Osnabrück. Es ist schon erstaunlich, was sich aus den Schatten von Menschen alles machen lässt. Diese Vielfalt bringt die Show „Moving Shadows“ am Sonntag, 17. Februar, in den Rosenhof in Osnabrück.

Aus acht Mitgliedern besteht die Theaterkompanie „Die Mobilés“, die das Schattentheater auf die Bühne bringt. Sie benötigen kaum Requisiten, erschaffen aber mit Licht und Schatten zahlreiche Monumente, Tiere oder bekannte Sehenswürdigkeiten aus aller Welt. Das Solinger Tageblatt berichtete Anfang Januar, dass die Schattenspieler einen asiatischen Pandabären zur Chinesischen Mauer verschmelzen ließ, aus einem Känguru das Opernhaus in Sydney bildete und vom Wilden Westen über eine Schlittenfahrt im Schnee direkt in die heiße Steppe Afrikas reisten, wo sich ein Elefant und ein Nashorn begegneten. Aus Europa seien der Big Ben, der Eiffelturm und das Brandenburger Tor in die Show mit eingeflossen. „Nur der Flughafen BER war noch nicht fertiggestellt, so dass ein Flugzeug wieder umdrehen musste. Für diese Liebe zum Detail gab es immer wieder viel Applaus“, hieß es in dem Bericht der Zeitung weiter.

Hierzulande ist die Theaterkompanie durch die RTL-Show „Das Supertalent“ bekannt geworden. Dort schafften es die Schattenspieler bis ins Halbfinale. In Frankreich gewannen „Die Mobilés“ die vergleichbare Show „Supertalentes“. Beim weltgrößten Comedy-Festival „Juste pour rire“ in Montreal konnten sie nicht nur das Live-Publikum und die TV-Zuschauer auf ihre Seite ziehen, sondern auch die Jury. Sie gewannen gleich zwei von insgesamt sechs Preisen: Den „Kreativitätspreis“ und „Sieger der Herzen“. Das ist im Laufe der 30-jährigen Geschichte dieses Festivals noch keiner anderen Gruppe gelungen.

Die kreativen Köpfe hinter den „Mobilés“ sind Harald Fuß, Michaela Köhler-Schaer und Stefan Südkamp. Sie haben seit den Achtzigerjahren abendfüllende Theaterproduktionen, Unternehmenstheater und Szenographien produziert. Im Ensemble der Gruppe finden sich Schauspieler, Opernsänger, Tänzer und Kabarettisten. Die künstlerische Bandbreite ist für das Team ein Werkzeugkasten für den ureigenen Mobilé-Stil, der laut den Machern der Gruppe emotional mitreißend, positiv und nachhaltig sein soll. Über sich selbst sagen die Produzenten: „Unsere Philosophie ist es zu begeistern, zu unterhalten und zu bewegen. Damit Sie staunen und lachen können. Damit Sie Ihr Verhalten reflektieren und Perspektiven wechseln können. Unser Ziel ist es, mit wirkungsvollen Kommunikationsformen das Kopfkino anzukurbeln.“

Moving Shadows, Rosenhof, Osnabrück, So., 17. 2., 19 Uhr, Eintritt: 38,30 Euro, Karten erhältlich unter www.deinticket.de.




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN