Die italienische Tradition Große Verdi-Nacht mit Cristian Lanza in der Osnabrück-Halle

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Startenor Cristian Lanza singt bei der Großen Verdi-Nacht am Montag in Osnabrück. Foto: Alina DrozdStartenor Cristian Lanza singt bei der Großen Verdi-Nacht am Montag in Osnabrück. Foto: Alina Drozd

Osnabrück. Große und berühmte Arien aus den Opern von Giuseppe Verdi werden am Montag, 4. Februar, in der Osnabrück-Halle gesungen. Mit dabei sind Star-Tenor Cristian Lanza, die Sopranistin Silvia Rampazzo, der Bariton Giulio Boschetti sowie der Chor und das Orchester der Milano Festival Opera.

26 Opern schrieb der 1813 im italienischen Roncole geborene Giuseppe Verdi im Laufe seines 87 Jahre langen Lebens. Die meisten davon sind untersterbliche Klassiker geworden. „La Traviata“, „Rigoletto“, „Don Carlos“, „Nabucco“ oder „Aida“ sind unzählige Male aufgeführt und von unzähligen Menschen gesehen und gehört worden.

Wie kaum ein anderer Opernkomponist konnte der Bauer aus Roncole, wie sich Verdi nannte, menschliche Gefühle und Leidenschaften in Noten und Gesang ausdrücken; im Gegensatz zu dem im gleichen Jahr wie Verdi geborenen Richard Wagner, der sich den Göttern und Mythen zuwandte. In seinen Opern schilderte Verdi die Höhen und Tiefen, Schmerzen und Freuden echter Menschen. Dies mag ein Indiz für die vielen Triumphe sein, die seine Werke gefeiert haben. Verdi starb am 27. Januar 1901 in Mailand.

Am 31. Januar 1921 wurde Mario Lanza in Philadelphia geboren. Er galt vor allem in den Fünfzigerjahren als der berühmteste Opernsänger der Welt. Cristian ist der Enkel von Mario Lanza. Sein Talent hat er von seinem Großvater geerbt. Schon als Vierjähriger konnte er Melodien frei auf dem Klavier spielen. Als Jugendlicher sang er im Kirchenchor und gründete seine erste Band. Aber, so wird es kolportiert, schon in frühester Kindheit war für ihn klar, dass er Tenor werden wollte.

Der Bayrische Rundfunk sagte über Cristian Lanza: „In die Fußstapfen seines Großvaters zu treten, ist schon nicht einfach. Aber aus ihnen wieder herauszukommen, wesentlich schwieriger: Tenor Cristian Lanza, Enkel des weltberühmten Opernsängers Mario Lanza, hat es geschafft.“

Zusammen mit Silvia Rampazzo, Giulio Boschetti, dem Chor und Orchester der Milano Festival Opera trägt Lanza am Montag Arien aus Opern vor, die weltberühmt sind. Als Zugabe wird es beim Verdi-Abend berühmte neapolitanische Volkslieder geben.

Die Große Verdi-Nacht in der Osnabrück-Halle beginnt am Montag, 4. Februar, um 20 Uhr. Eintritt: 49,95 bis 62,15 Euro, 50 und 70 Prozent Ermäßigung für Schwerbehinderte mit Ausweis. Kartentelefon: 0541/349024.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN