Auszug am Freitag Büro geräumt: Der ADFC Osnabrück ist nun obdachlos

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mitglieder des ADFC räumen am Freitagmittag das Vereinsbüro an der Großen Gildewart in Osnabrück. Foto: Jörg SandersMitglieder des ADFC räumen am Freitagmittag das Vereinsbüro an der Großen Gildewart in Osnabrück. Foto: Jörg Sanders

Osnabrück. Seit Freitag hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Osnabrück keine Heimat mehr. Mitglieder räumten das Büro an der Großen Gildewart 14 – nicht ganz freiwillig.

Am Mittag begannen Mitglieder, das Vereinsbüro in der Innenstadt zu räumen. „Wir wollten gerne bleiben“, sagt Uwe Schmidt, Erster Vorsitzender des Kreisverbands. Das wäre möglich gewesen, allerdings habe der Vermieter darauf bestanden, dass der Verein dann auch die Räumlichkeiten des ehemaligen Stadtgalerie-Cafés anmietet, das kürzlich an den Markt umgezogen war. „Das Budget haben wir nicht“, sagt Schmidt. Überdies benötige der ADFC nicht derart viel Platz.

Mitglieder des ADFC räumen am Freitagmittag das Vereinsbüro an der Großen Gildewart in Osnabrück. Links im Bild: Uwe Schmidt, Erster Vorsitzender des ADFC Kreisverband Osnabrück. Foto: Jörg Sanders

So blieb nur die Räumung des Büros an der Großen Gildewart. Neue Räume hat der ADFC bislang nicht gefunden. Die sollen wieder innerhalb des Rings oder in der vorderen Wüste liegen. „Wir suchen, haben aber noch nichts in Aussicht“, so Schmidt. Viele Angebote seien „nicht finanzierbar“. Materialien und Inventar lagert der Verein zwischen. Der ADFC war Schmidt zufolge seit 2012 an der Großen Gildewart.

Hinaus zu den Menschen

Für Mitglieder und Interessierte gibt es vorerst also keine Anlaufstelle mehr. „Wir gehen nun eher zu den Leuten, als die Leute zu uns kommen“, sagt Schmidt. Mit dem mobilen Infostand – dem ADFC-Lastenrad – wolle der Verein nun präsenter sein, etwa auf Märkten und Flohmärkten. Darüber hinaus sei der ADFC weiterhin per Telefon (AB), Post und E-Mail zu erreichen.

Mitglieder des ADFC räumen am Freitagmittag das Vereinsbüro an der Großen Gildewart in Osnabrück. Foto: Jörg Sanders

Die Radtouren des ADFC starten weiterhin in der Straße: ein paar Meter weiter am Vordemberge-Gildewart-Platz. Am Freitag wird der Verein zudem, wie gehabt, die letzte Critical Mass dieses Jahres begleiten und absichern. Sie startet um 19 Uhr an der Osnabrück-Halle.

Café und HHO-Laden unter einem Dach

Kurz zuvor hatte schon das Stadtgalerie-Café seine Räume im selben Gebäude an der Großen Gildewart verlassen. Zum 1. Dezember war es zusammen mit dem HHO-Laden an den Markt in die einstigen Räume des Maredo gezogen.

Mitglieder des ADFC räumen am Freitagmittag das Vereinsbüro an der Großen Gildewart in Osnabrück. Foto: Jörg Sanders


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN