„Letzte konservative Fraktion“ FDP streitet mit CDU über Millionen für Wohnungen im Kreis Osnabrück

Nachdem die CDU durch die geplante finanzielle Unterstützung des sozialen Wohnungsbaus politisch nach links gerückt ist, kritisiert die FDP eine geplante Rekommunalisierung durch den Vorstoß des Landrats Michael Lübbersmann (CDU). Diese werde bezahlbaren Wohnraum aber nicht in ausreichendem Maße schaffen. Das Foto zeigt das Wallenhorster Baugebiet am Witthügel. Foto: Jessica von den BenkenNachdem die CDU durch die geplante finanzielle Unterstützung des sozialen Wohnungsbaus politisch nach links gerückt ist, kritisiert die FDP eine geplante Rekommunalisierung durch den Vorstoß des Landrats Michael Lübbersmann (CDU). Diese werde bezahlbaren Wohnraum aber nicht in ausreichendem Maße schaffen. Das Foto zeigt das Wallenhorster Baugebiet am Witthügel. Foto: Jessica von den Benken

Osnabrück. Die FDP im Kreis Osnabrück sieht sich als als einzige verbliebene wirtschaftlich konservative Fraktion, nachdem die CDU durch die überraschende Unterstützung des sozialen Wohnungsbaus mit Millionen aus Kreismitteln politisch nach links gerückt ist. Warum es für die CDU bei den Haushaltsberatungen schwierig wird, die Liberalen von der Wohnungsbaustrategie zu überzeugen.

FDP-Fraktionschef Matthias Seestern-Pauly macht nach dem überraschenden von der CDU getragenen Vorstoß zu den geplanten Millionen für bezahlbaren Wohnraum im Landkreis Osnabrück deutlich, dass die FDP „dem Weg der sozialen Marktwirtschaft w

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN