Typisierungsaktion am heutigen Samstag Siebenjährige Jaliyah aus Osnabrück benötigt dringend Stammzellenspender

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jaliyah aus Osnabrück braucht einen Stammzellenspender. Foto: DKMSJaliyah aus Osnabrück braucht einen Stammzellenspender. Foto: DKMS

Osnabrück. Jaliyah ist sehr krank. Um gesund zu werden, benötigt das siebenjährige Mädchen aus Osnabrück dringend einen passenden Stammzellenspender. Es eilt, sonst sterbe sie, sagt ihre Oma Manuela Mitsotakis im Gespräch mit unserer Redaktion. Im Januar findet eine Typisierungsaktion der DKMS in Osnabrück statt.

„Bitte helft mir, dass mein Kind wieder gesund wird.“ Mit diesem Appell wendet sich Jaliyahs Mutter auf Facebook an potenzielle Stammzellenspender.

Ihre Tochter leidet unter der aplastischen Anämie, einer sehr seltenen Erkrankung des Blut bildenden Systems. „Jaliyah produziert kein Eigenblut mehr“, erklärt ihre Großmutter. Daher brauche das kleine Mädchen dringend einen Spender für die Transplantation von Blut bildenden Stammzellen aus dem Knochenmark. „So schnell wie möglich. Sonst stirbt sie“, sagt die Großmutter. Auch die DKMS schreibt: „Ihre einzige Überlebensschance ist eine Stammzelle.“

Ein passender Knochenmarkspender soll mit Hilfe der DKMS gefunden werden. Am heutigen Samstag, 12. Januar, findet an Gesamtschule Schinkel von 11 bis 16 Uhr eine Typisierungsaktion statt.



Denn erst kürzlich erhielt die Familie die enttäuschende Nachricht: Jaliyahs sechsjähriger Bruder komme nicht als Spender in Frage, erzählt Mitsotakis.

Jaliyah kämpft

Die Diagnose hatte die Familie am 13. November erhalten. Anfangs dachten die Ärzte, das Mädchen habe Blutkrebs. Seither verbrachte Jaliyah viel Zeit im Krankenhaus. Jeden zweiten Tag müssen Mutter und Großmutter mit Jaliyah ins Universitätsklinikum Münster (UKM) fahren. 

Die ersten Zeit sei „sehr grausam“ gewesen, berichtet die Oma weiter. Albträume hätten die Siebenjährige geplagt. Bislang sei Jaliyah „äußerst behütet“ aufgewachsen. „Sie hat nie etwas gehabt.“ 

Doch das Mädchen gibt nicht auf. „Sie kämpft mit, sie will gesund werden“, sagt die Großmutter. Sie vermisse aber ihre Familie Zuhause. Der Großmutter zufolge wohnt die ganze Familie unter einem Dach. Mit etwas Glück kann die Siebenjährige Weihnachten Zuhause feiern, aber „nur mit Vorsichtsmaßnahmen“, sagt die Oma. „Sie hat ja kein Immunsystem mehr.“

Relativ gute Chancen

Immerhin: Die Chance, einen Spender zu finden und die Krankheit zu heilen, sei relativ groß, gibt die Großmutter eine Ärztin wieder. Allerdings sei es wegen der anstehenden Feiertage derzeit schwierig, einen Spender zu finden. Dabei „ist es sehr dringlich“, so Mitsotakis.

Sie richtet einen Appell an alle potenziellen Spender. „Bitte lasst euch registrieren – nicht nur für Jaliyah, sondern auch für all die anderen kleinen Würmer, die hier im UKM liegen“, sagt sie.


Die Typisierungsaktion im Januar

Wann? 12. Januar 2019, 11 bis 16 Uhr  

Wo? Gesamtschule Schinkel, Windhorststraße 79-83, 49084 Osnabrück

Wer? Als Spender kann sich registrieren lassen, wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist.

Derweil steht fest: Der Bruder kommt als Spender nicht in Frage.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN