zuletzt aktualisiert vor

Missgeschick mit Happy-End Warum eine junge Mutter von den ehrlichen Osnabrückern begeistert ist

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Auto wurde nicht geklaut oder leergeräumt, stattdessen fand sich sein Schlüssel, zur Freude von Jenny Rieck, in der Villa Schlikker. Foto: Jenny RieckDas Auto wurde nicht geklaut oder leergeräumt, stattdessen fand sich sein Schlüssel, zur Freude von Jenny Rieck, in der Villa Schlikker. Foto: Jenny Rieck

Osnabrück. Alles wird immer schlimmer und die Menschen immer schlechter? Nein, findet Jenny Rieck aus Hamburg. Denn sie hat am vergangenen Sonntag eine so positive Erfahrung in Osnabrück gemacht, dass sie wieder an das Gute im Menschen glaubt.

Am vergangenen Sonntag sorgte nicht nur der Schnee für weihnachtliche Gefühle auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt, sondern auch das ehrliche Verhalten einer Finderin aus Osnabrück. "Diese Frau hat mir das schönste Weihnachtsgeschenk beschert", sagt die 32-jährige Jenny Rieck. 

Was war passiert? Die gebürtige Hasbergerin besuchte zusammen mit ihrer kleinen Tochter am vergangenen Wochenende Familie und Freunde in der Heimat. Bevor sie am Sonntag wieder gen Hamburg fahren wollte, unternahm sie mit der Dreijährigen noch einen spontanen Ausflug zum Weihnachtsmarkt am Dom. "Mein Auto stellte ich in der Nähe des Felix-Nussbaum-Hauses und der Villa Schlikker ab und ging dann gen Dom", sagt Rieck.

Wo ist der Autoschlüssel?

Dort war ihre Tochter just begeistert am Karussell fahren, als der Mutter plötzlich auffiel, dass ihr Autoschlüssel weg war. "Mir wurde heiß und kalt, denn auch nachdem ich alle Taschen durchsucht hatte, fand er sich einfach nicht wieder. Ich konnte ihn also nur im Auto stecken gelassen haben", sagt sie. 

Schnurstracks zog sie das Kind vom Karussell und lief die Dielingerstraße entlang Richtung Parkplatz. "In meinem Kopf malte ich mir schon das Schlimmste zusammen: Dass das Auto weg ist, oder dass alle Dinge geklaut sind. Das Auto war vollgepackt mit Geschenken meiner Familie und Freunde, mit meinen persönlichen Sachen und ärgerlicherweise auch den Autopapieren." 

Doch dann sah sie das Auto – an dessen Scheibe ein Zettel klebte: "Liebe Autofahrerin, wir haben Ihren Autoschlüssel gefunden und diesen im Museum ,Villa Schlikker' abgegeben. Frohe Weihnachten", stand auf diesem.

Ehrliche Finderin bleibt unbekannt

"Ich war so glücklich und erleichtert. In der Villa Schlikker erwartete man mich schon und sagte mir, dass eine Frau den Schlüssel abgegeben hat. Leider hat sie ihren Namen nicht genannt. Dabei würde ich mich sehr gerne bei ihr bedanken, denn sie hat mein Weihnachtsfest gerettet." Gerade in Zeiten, in denen es oftmals nur traurige oder besorgniserregende Geschichten zu hören gäbe, war das ein Erlebnis, das positiv stimme, so die 32-Jährige gegenüber unserer Redaktion. 

Screenshot: NOZ/ Quelle: Facebook

Jenny Rieck veröffentlichte ein Foto des Zettels in der Osnabrücker Facebook-Gruppe "Was ist los in Osnabrück?", in der man über die Geschichte mit Happy-End ebenfalls begeistert war: Über 1000 Likes erhielt der Eintrag innerhalb eines Tages. 

Und inzwischen habe sich die ehrliche Finderin zu erkennen gegeben, sagt Rieck. Eine ebenfalls junge Mutter habe den Schlüssel gesehen, als sie mit ihrem Baby unterwegs gewesen war. Kurzerhand nahm die Osnabrückerin den Schlüssel an sich – und der Rest der Geschichte ist ja bekannt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN