Historische Belege deuten auf Ostpreußen War Truderung der Nachkomme des Trudher?

Von Winfried Breidbach


Osnabrück Unser Leser Udo Truderung aus Melle vermutet, dass sein Familienname aus dem Schwedischen stammt.

Der recht seltene Nachname Truderung wird von etwa 130 Personen getragen, die überwiegend im Westen Deutschlands leben. Es gibt kein deutlich erkennbares Zentrum des Namens. Ganz entsprechend ist die Situation beim etwas häufigeren Namen Trudrung. Beide Namensformen sind in den Nachbarländern Deutschlands praktisch nicht nachzuweisen. Nur in Polen gibt es einige wenige Personen namens Truderung.

Im Jahre 1942 lebten den Daten des Reichstelefonbuchs zufolge fast alle Träger der Namen Truderung und Trudrung in Ost- und Westpreußen. Auch die verfügbaren historischen Belege deuten klar auf ein Heimatgebiet im Nordosten.

So sind beispielsweise bezeugt: 1642 „Georg Truderung“ (Kaukehmen), 1667 „Christoph Truderung“, 1673 „Johannes Trudrunck“, 1702 „Barbara Trudrung“ (Allgawischken), 1706 „Heinrich Trudrungk“ (Lyszeiten), 1714 „Anna Maria Trudrung“ (Baubeln). Alle angeführten Orte lagen im Norden Ostpreußens oder im Memelgebiet. „Truderung“ ist offensichtlich die ältere Namensform, aus der „Trudrung“ durch Schwund des mittleren Vokals entstand.

Ostpreußische Familiennamen können grundsätzlich auf vier verschiedenen Sprachen beruhen: Deutsch, Polnisch, Litauisch und Altprußisch (um das Jahr 1700 ausgestorbene Sprache der Ureinwohner). Aus dem Polnischen und Litauischen kann der Name Truderung nicht erklärt werden.

Als deutscher Name ist Truderung in Truder- und -ung zu gliedern. Truder ist eine der Formen des altdeutschen Rufnamens Trudher (Namenwörter trût „Kraft, Stärke“ und hêr „Heer“). Die Endung -ung ist eine seltenere Variante des sehr häufigen Suffixes -ing. Sowohl -ing als auch -ung bezeichneten eine Zugehörigkeit, bei Familiennamen ist in der Regel die Bedeutung „Sohn von ...“ anzusetzen. Truderung benannte also den Sohn des Trudher. Die parallele -ing-Ableitung zum gleichen Rufnamen ist im bayrischen Ortsnamen Trudering enthalten: 10. Jahrhundert Truhtheringun („bei den Leuten des Truther“).

Aufgrund der Beleglage ist anzunehmen, dass der deutsche Nachname Truderung im Zuge der Ostkolonisation nach Ostpreußen gelangte und im Westen ausstarb.

Im Internet findet sich eine Deutung von Truderung als altprußischer Name. Da ein prußischer männlicher Personenname „Trude“ bezeugt ist, kann diese Möglichkeit grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden. Ganz unklar bleibt dann aber die Bildungsweise des Namens, da passende prußische Namenendungen (-erung/-rung/-ung?) nicht nachzuweisen sind. Die Prußen waren ein baltischer Volksstamm, auf den der Name Preußen zurückgeht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN