Über 9000 Euro Modehaus L+T fördert Mädchen-Fußball-Projekt

Die Eversburger „Kicking Girls“ freuen sich gemeinsam mit Schulleiterin Cornelia Klösel über den Spendenscheck von L+T. Foto: Philipp HülsmannDie Eversburger „Kicking Girls“ freuen sich gemeinsam mit Schulleiterin Cornelia Klösel über den Spendenscheck von L+T. Foto: Philipp Hülsmann

Osnabrück.. Das Osnabrücker Modehaus L+T unterstützt das Mädchen-Fußball Projekt „Kicking Girls“ mit über 9000 Euro.

Dabei handelt es sich um eine Sport-AG an neun Osnabrücker Grundschulen, unter anderem an der Grundschule Eversburg. Sichtlich erfreut nahmen die Eversburger Fußballmädchen und Trainerinnen einen Scheck in Höhe von 9031 Euro aus den Händen von Bernhard Fischer, L+T-Marketingleiter, entgegen. Bei der Spende handelt es sich um Erlöse aus der L+T-Clubmitgliedschaft. Ab einem Einkaufswert von 100 Euro spendet jedes Clubmitglied jeweils einen Euro für gemeinnützige Projekte. Über die Vergabe der Spendengelder entscheidet laut Fischer ein Spendenbeirat aus Vertretern von Stadt, Wirtschaft und Kirche. Wichtige Kriterien für die Förderung sind laut Fischer Lokalbezug, Nachhaltigkeit und ehrenamtliches Engagement. Diese Kriterien sieht er bei „Kicking Girls“ erfüllt.  

Ulrich Freisel, Leiter des Fachdienstes Bürgerengagement und Seniorenbüro, ist Mitglied des Spendenbeirats. Er lobte das Projekt als wichtigen Beitrag zur Integration. So fördere der Fußball bei Flüchtlingskindern das Lernen der Sprache, stärke Teamgeist und Zusammenhalt. Denn „auf dem Platz gibt es ein gemeinsames Ziel, und alle sind dabei gleich“. Auch das Selbstbewusstsein der Mädchen gegenüber den Jungen werde gestärkt. „Jungs denken, wir können nicht Fußball spielen“, sagt Sevim Grobarek. „Von wegen!“, ruft ihre Freundin und Teamkollegin Helene Kaschel-Peters. Ihre Teilnahme bei „Kicking Girls“ bringe ihr auch Respekt seitens der Jungen ein, mit denen sie in ihrer Freizeit bolzt. Beide Viertklässlerinnen sind seit einem Jahr dabei.

„Kicking Girls“ ist ein bundesweites Projekt mit dem Ziel, Mädchen einen Zugang zum Fußball zu ermöglichen. Ein besonderes Anliegen liegt darin, Mädchen aus Zuwandererfamilien durch das sportliche Miteinander im Team bei der Integration zu unterstützen. Ins Leben gerufen wurde das Projekt 2006 von der deutsch-österreichischen Laureus-Stiftung. Diese Stiftung fördert sportliche Projekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.  

In Osnabrück gibt es „Kicking Girls“ seit über zehn Jahren. An der Eversburger Grundschule ist es Teil des Nachmittagsangebots. Zur Durchführung ist die Arbeitsgemeinschaft auf Spendengelder angewiesen, um beispielsweise Personalkosten und Trikots zu finanzieren. Neben Fußballkursen werden mehrtägige Fußball-Camps und Coach-Ausbildungen für weibliche Jugendliche angeboten. Nach einer Coach-Ausbildung können die jungen Mädchen ehrenamtlich als Trainerin arbeiten und bei Turnieren mithelfen.




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN