zuletzt aktualisiert vor

Steigerung der Passagierzahlen FMO begrüßt millionsten Fluggast 2018

Dominik Lapp

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Feiern den millionsten Fluggast 2018: G. Max Hansen (Lufthansa), Thomas Paal (Stadtdirektor Stadt Münster), Joachim Cuntz (millionster Fluggast), Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (Vorsitzender des FMO-Aufsichtsrates) und Rainer Schwarz (FMO-Geschäftsführer). Foto: FMO/HeinemannFeiern den millionsten Fluggast 2018: G. Max Hansen (Lufthansa), Thomas Paal (Stadtdirektor Stadt Münster), Joachim Cuntz (millionster Fluggast), Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (Vorsitzender des FMO-Aufsichtsrates) und Rainer Schwarz (FMO-Geschäftsführer). Foto: FMO/Heinemann

dola Greven. Der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) ist auf Erfolgskurs. Erstmals seit 2012 wurde in diesem Jahr wieder die Grenze von einer Million Fluggästen überschritten. Gefeiert wurde das am Mittwochmorgen mit einem kleinen Empfang für den millionsten Fluggast, an dem auch Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Münsters Stadtdirektor Thomas Paal teilnahmen.

Die Überraschung war ihm ins Gesicht geschrieben: Joachim Cuntz wurde am Mittwoch als millionster Fluggast des Jahres 2018 am FMO begrüßt. Der Mathematik-Professor der Universität Münster flog mit der Lufthansa von Münster/Osnabrück über Frankfurt nach Bangalore in Indien zu einer Vortragsreihe. „Ich fliege häufig beruflich, aber es hat mich schon sehr überrascht, als man mich informierte, dass ich der millionste Fluggast bin“, so Cuntz.

Flughafen wichtig für die Infrastruktur der Region

Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert zeigte sich als FMO-Aufsichtsratsvorsitzender erfreut über die Entwicklung des Flughafens. „Es gab schwierige Zeiten für den FMO, aber alle Gesellschafter haben zum Flughafen gestanden, was gar nicht so einfach war“, sagte Griesert. Er hob hervor, dass der FMO sehr wichtig für die Infrastruktur der gesamten Region sei und freute sich, dass sich der Flughafen positiv entwickele, seit Rainer Schwarz die Geschäftsführung übernommen habe.

Vom FMO in die ganze Welt

„Wir können jetzt die Früchte unseres Engagements ernten, weil wir uns bemüht haben, den Flugplan gemeinsam mit den Gesellschaften auszubauen“, so Griesert weiter. Nicht nur die Verbindungen zu den großen Drehkreuzen in Frankfurt und München wurden ausgebaut, sondern auch zu den touristischen Destinationen. „Dass Professor Cuntz von hier aus über Frankfurt nach Indien fliegt, ist ein wichtiges Zeichen für die Region, dass man vom FMO wunderbar Ziele auf der ganzen Welt erreichen kann.“

Steigerung um sechs Prozent

FMO-Geschäftsführer Rainer Schwarz zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Entwicklung des Flughafens. „Bei den Fluggastzahlen konnten wir in diesem Jahr um sechs Prozent zulegen, im vergangenen Jahr waren wir mit einer Steigerung der Fluggastzahlen von über 23 Prozent sogar wachstumsstärkster Airport in Deutschland“, verkündete Schwarz. Insgesamt erwartet der FMO im Jahr 2018 rund 1,03 Millionen Fluggäste. Im vergangenen Jahr waren es noch 970.000.

Für den Flughafen ist das ein wichtiges Zeichen, weil die Fluggastzahlen zwischen 2007 und 2016 sukzessive gesunken waren. Vor elf Jahren zählte man noch 1,6 Millionen Passagiere im Jahr. Nach einem Entschuldungsprogramm, Wechsel in der Geschäftsführung und einem stärkeren Engagement der Fluggesellschaft Germania entwickeln sich die Zahlen am FMO jetzt wieder positiv.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN