zuletzt aktualisiert vor

Landeskirche beruft Matthias Wille Neuer Leiter der Telefonseelsorge

Von

Osnabrück. Der evangelische Sprengel Osnabrück hat einen neuen Pastoralpsychologen und die Osnabrücker Telefonseelsorge einen neuen Leiter: Pastor Matthias Wille ist von der Landeskirche als Nachfolger von Pastor Uwe Hobuß berufen worden. Er wird seine Pfarrstelle in der Thomas-Gemeinde in Osnabrück im Oktober oder November aufgeben.

Nach Sprengel-Angaben wird der 53-jährige Seelsorger mit der einen Hälfte seiner Stelle Pastoren, Diakone und kirchliche Sozialarbeiter in Einzelgesprächen und in vertraulichen Fallbesprechungsgruppen psychologisch und als Supervisor begleiten. „Weil viel eingespart werden muss und wenn ein Pastor zum Beispiel plötzlich zwei Gemeinden versorgen muss – dann bedeutet diese Veränderung mehr Stress.“

Wille freut sich darüber, dass besonders jüngere Pastoren ihn auch schon aufsuchen, wenn die Situation noch nicht verfahren ist. „Man kann dann Rollenbilder klären, und das dient der Psychohygiene.“ In seiner Osnabrücker Zeit hat er auch angehende Pastoren als Mentor mit ausgebildet.

Mit der anderen Hälfte seiner Stelle wird er das 70-köpfige Team aus haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Telefonseelsorge in Osnabrück leiten und zum Beispiel an der einjährigen Schulung der Teammitglieder mitwirken. „Man lernt da eine Menge über sich“, sagt Wille und sucht noch neue Ehrenamtliche, die sich ausbilden lassen wollen (weitere Informationen unter Telefon 0541/260105).

Wille absolvierte eine große pastoralpsychologische Ausbildung der Hannoverschen Landeskirche, die unter anderem eine Lehranalyse, psychoanalytische Theoriebildung und Selbsterfahrung umfasste und ein zweijähriges Praktikum in der Ehe- und Lebensberatung. Der Vater dreier erwachsener Kinder wirkte von 1988 an für zehn Jahre in Melle-Neuenkirchen und die vergangenen elf Jahre in der Osnabrücker Gemeinde St. Thomas.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN