Stellenangebot bei Mordprozess Osnabrücker Strafverteidiger erregt bundesweites Aufsehen

Als der Angeklagte in den Saal geführt wurde, hielt er sich einen Aktendeckel mit einem Stellengesuch seines Anwalts vor das Gesicht. Foto: André HavergoAls der Angeklagte in den Saal geführt wurde, hielt er sich einen Aktendeckel mit einem Stellengesuch seines Anwalts vor das Gesicht. Foto: André Havergo
André Havergo

Osnabrück. Lotet da ein Anwalt die Grenzen des guten Geschmacks aus? Oder hat er sie schon überschritten? Frank Otten hat mit seinem Stellenangebot auf einem Aktendeckel, mit dem sich sein wegen Mordes angeklagter Mandant vor den Kameras schützen wollte, eine Diskussion losgetreten.

Bevor der Angeklagte den Gerichtssaal durch einen Nebeneingang betrat, hatte ihm Otten einen roten Aktendeckel in die Hand gedrückt, auf den er zuvor nicht nur den Namen seiner Kanzlei auf der einen Seite, sondern auch ein Stellen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN