Eröffnung am 1. Dezember Stadtgalerie-Café und HHO-Laden eröffnen in Osnabrück nach Umzug

Von Jörg Sanders und PM

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bald unter einem Dach im ehemaligen Maredo: das Stadtgalerie-Café sowie der HHO-Laden „Präsent“. Archivfoto: Katharina LeuckBald unter einem Dach im ehemaligen Maredo: das Stadtgalerie-Café sowie der HHO-Laden „Präsent“. Archivfoto: Katharina Leuck

Osnabrück. Am 1. Dezember 2018 eröffnen das Stadtgalerie-Café und der HHO-Laden am Markt ihr neues Geschäft – nun unter einem gemeinsamen Dach.

Das Geschäft eröffnet in den ehemaligen Räumlichkeiten des Restaurant Maredo. Das Steakhaus hatte Osnabrück in diesem Jahr verlassen.

Am Markt 13/14 bündelt die HHO die beiden Geschäfte: das inklusive Café mit wechselnden Ausstellungen und die Verkaufsfläche des HHO-Ladens mit Werkstattprodukten, Spielwaren, Geschenkartikel und Wohnaccessoires – hergestellt von Menschen mit Behinderung in den HHO-Werkstätten. Bislang war das Stadtgalerie-Café der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück an der Großen Gildewart 14 beheimatet, der HHO-Laden „Präsent“ am Domhof 2.

Das Stadtgalerie Café im Heger-Tor-Viertel. Archivfoto: Michael Gründel

Im Juli hatte die HHO unserer Redaktion versichert, weiterhin Mieterin am Domhof bleiben zu wollen. Das Stadtgalerie-Café an der Großen Gildewart habe die HHO wegen „baulicher und mietvertraglicher Vorgaben“ verlassen, hieß es. Primär der Brandschutz habe Probleme bereitet.

Am neuen Standort dürfen mehr Menschen mit Behinderung arbeiten. 60 bis 80 Plätze bietet das Café, an der alten Adresse durften es nur 30 sein, obgleich die Räumlichkeiten Platz für mehr Gäste bieten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN