Ihr regionaler Immobilienmarkt
Ein Bild von Jean-Charles Fays
17.11.2018, 07:35 Uhr KOMMENTAR ZU VONOVIA-MIETEN

Vonovia fehlt im Umgang mit Osnabrücker Mietern der Anstand

Von Jean-Charles Fays


Vonovia muss gemeinsam mit den Mietern nach Lösungen suchen. Ein Kommentar. Das Bild zeigt das Vonovia-Büro am Hasetorwall in Osnabrück. Foto: Michael GründelVonovia muss gemeinsam mit den Mietern nach Lösungen suchen. Ein Kommentar. Das Bild zeigt das Vonovia-Büro am Hasetorwall in Osnabrück. Foto: Michael Gründel 

Osnabrück. Ausgerechnet Vonovia appelliert an die Moral. Der Dax-Konzern schreckt zwar nicht davor zurück, Hartz-IV-Beziehern die Miete um fast 50 Prozent zu erhöhen, doch wenn der öffentliche Aufschrei folgt, weil unsere Redaktion den Vorgang öffentlich macht, spricht der Geschäftsführer von „Anstand“. Ein Kommentar.

Der Vorwurf ist nicht, dass ein Dax-Konzern Gewinne einfährt. Auch Modernisierungen gehören zu seinen Aufgaben. Osnabrücks größter Wohnungsvermieter darf die soziale Verantwortung dabei aber nicht vergessen. Bei so saftigen Mieterhöhungen muss der Konzern sich die Mühe machen, mit Mitarbeitern aktiv auf die Mieter zuzugehen, um mit ihnen gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Bevor der Geschäftsführer aber jammert, „ wie man jetzt mit uns umgeht “, sollte er besser das Handeln des eigenen Konzerns hinterfragen. Das Mindeste wäre doch, herausmodernisierten Mietern kleinere, billigere Wohnungen anzubieten. Solche Anfragen dann aber auch noch zu ignorieren, ist unverschämt. So geht man nicht mit den eigenen Mietern um.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN