Landesweite Erprobungsphase Leuchtweste und mehr: Polizei Osnabrück testet neue Einsatzkleidung

Von Louisa Riepe und PM

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neue Dienst-Jacke ist mit LED-Streifen ausgestattet. Foto: Polizeidirektion OsnabrückDie neue Dienst-Jacke ist mit LED-Streifen ausgestattet. Foto: Polizeidirektion Osnabrück

Osnabrück. Offen, zugänglich und bürgernah – so will sich die Polizei in Niedersachsen präsentieren. Und dieser Eindruck beginnt offenbar schon bei der Kleidung der Beamten: Drei neue Uniformteile werden getestet.

Das Aussehen der Polizisten zwischen Ostfriesland und Teutoburger Wald wird sich ab November verändern: Seit diesem Monat testen die Beamten in der Region nach eigenen Angaben neue Uniformteile. Sie sollen eine "offene, zugängliche und bürgernahe Wirkung" haben und gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit für die Polizisten bieten.

Leuchtjacke, Überziehweste und Basecap

So werden in den Städten beziehungsweise Landkreisen Osnabrück, Nordhorn, Leer und Aurich insgesamt zehn besonders auffällige Jacken eingesetzt. Sie enthalten LED-Streifen, die auf Knopfdruck ein- und ausgeschaltet werden können. "Weil die neuen Einsatzjacken gerade bei Dunkelheit deutlich erkennbar sind, versprechen wir uns auch einen verbesserten Schutz für die Kolleginnen und Kollegen im Streifendienst", sagt Marco Ellermann, Pressesprecher der Polizeidirektion Osnabrück.

Außerdem bekommen die Polizisten nun die Möglichkeit, statt der eckigen Schirmmütze ein "wetterfestes Basecap" zu tragen. Eine neue Schutzweste soll gleichzeitig Platz für Handschellen, Funkgeräte oder Smartphones, aber auch Schutz vor Schussverletzungen bieten. Die neuen Uniformteile werden noch bis Ende Februar 2019 in ganz Niedersachsen getestet.

Polizeimeldungen aus der Region finden Sie in unserem Blaulichtticker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN