"Wir helfen Kindern" Benefizkonzert mit Tom Gaebel in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie laden ein zum Benefizkonzert am 26. Januar: (von links) Stefanie Schindhelm, Wolfgang Griesert, Tom Gaebel, Claus Cronemeyer, Ulrike Burghardt und Klaus D. Pott. Foto: Hermann PentermannSie laden ein zum Benefizkonzert am 26. Januar: (von links) Stefanie Schindhelm, Wolfgang Griesert, Tom Gaebel, Claus Cronemeyer, Ulrike Burghardt und Klaus D. Pott. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Tom Gaebel und sein Orchester geben am Samstag, 26. Januar, in der Osnabrück-Halle ein Benefizkonzert zugunsten der Aktion "Kinderwünsche" die Bürgerstiftung Osnabrück.

Tom Gaebel, amtierender Grünkohl-König des Verkehrsvereins Osnabrück und deutschlandweit bekannter Interpret von Sinatra-Songs, will mit dem Konzert helfen, die Wünsche von Kindern zu erfüllen, deren Eltern das nicht schaffen. Tom Gaebel und seine Big Band werden die erfolgreichsten Stücke aus ihrem Repertoire bieten. Durch das Programm wird Tanzlehrerin Kerstin Albrecht führen.

Eintrittskarten zu Preisen von 49,50 Euro, 39,50 Euro und 29,50 Euro sind in der Osnabrück-Halle erhältlich (Telefon: 0541/3490924). Das Konzert beginnt um 20 Uhr. 

 Den Anstoß zum Konzert hatten Claus Cronemeyer und Klaus D. Pott gegeben, Vorstandsmitglieder des Park-Lane-Jazz-Clubs, die in engen persönlichen Kontakt zur Bürgerstiftung stehen. Der Erlös fließt in die Aktion "Kinderwünsche". Seit 2010 unterstützt die Bürgerstiftung Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen. Die Stiftung arbeitet dabei mit Trägern der Jugendhilfe zusammen. Sie finanziert Nachhilfestunden oder Lernmittel, bezahlt Fußballschuhe oder Vereinsbeiträge, ermöglicht Kindern  therapeutisches Reiten oder Musikunterricht. Kurzum: "Wir wollen Chancengleichheit schaffen", sagt Stefanie Schindhelm, die sich in der Bürgerstiftung um das Projekt kümmert. 

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert unterstützt das Benefizkonzert und die Stiftungsarbeit. "Der Vorteil der Stiftung ist, dass sie individuell helfen kann", sagt Griesert, "jedes Kind hat eben andere Bedürfnisse und Voraussetzungen." 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN