zuletzt aktualisiert vor

Feuerwehreinsatz am Freitag Ein Leichtverletzter bei Spedition Koch International in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Symbolfoto: Archiv/HehmannSymbolfoto: Archiv/Hehmann

Osnabrück. Am Freitagmittag ist es bei der Spedition Koch International am Fürstenauer Weg zu einem Gefahrgutunfall gekommen. Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz, eine Person wurde leicht verletzt.

Sie war durch austretende Stoffe leicht verletzt worden, hatte ein Polizeisprecher am Freitag auf Anfrage berichtet. Es habe sich wohl nur um eine Augenreizung gehandelt.

Das bestätigte das Unternehmen am Montag. Beim Entladen eines Lkw sei „ein Behälter mit wassergefährdender Flüssigkeit beschädigt“ worden, teilte eine Sprecherin mit. Der Staplerfahrer habe beim Versuch, das Auslaufen zu verhindern, einen Spritzer ins Auge bekommen. Kollegen leisteten daraufhin erste Hilfe und alarmierten gemäß Notfallplan den Rettungsdienst. Auch die Feuerwehr war vor Ort.

Der leicht verletzte Mitarbeiter kam in ein Krankenhaus. Er konnte das der Unternehmenssprecherin zufolge nach einer kurzen Kontrolle verlassen.

Das Gewerbeaufsichtsamt wurde der Polizei zufolge eingeschaltet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN