Handmade-Messe "Creative Gestalten" im Osnabrücker Schloss

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Handmade- und Creativemesse findet zum dritten Mal im Schloss Osnabrück statt. Foto: Katja SteinkampDie Handmade- und Creativemesse findet zum dritten Mal im Schloss Osnabrück statt. Foto: Katja Steinkamp 

Osnabrück. Am Sonntag fand im Schloss Osnabrück bereits zum dritten Mal die "Creative Gestalten"-Messe für Handmade, Design, Upcycling sowie Mode statt. Veranstaltet wurde sie von Uwe Schmidt von der Firma Mevelo in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Handgemachte Taschen aus Leder, genähten oder gehäkelten Stoffen, Filztiere, zahlreiche Dekorationen, Schmuck, aber auch Postkarten, Kunst aus Blech oder selbst gemachte Marmelade fanden am Sonntag den Weg in das Osnabrücker Schloss. Die Handmade- und Creativemesse verteilte sich auf das gesamte Erdgeschoss. "Es sind knapp 45 Aussteller hier", sagte Veranstalter Uwe Schmidt. Vor drei Jahren stellte er das erste Mal in Kooperation mit der Universität Osnabrück die Messe auf die Beine. "Ein Bekannter hat damals aus alten Fahrradschläuchen Etuis hergestellt", erklärte Schmidt. So kam er auf die Idee eine Veranstaltung für kreative Köpfe zu organisieren. "Ich fand das sehr interessant und setzte mich mit der Uni in Verbindung und bin auf ein offenes Ohr gestoßen." 

Workshops für Groß und Klein

Im zweiten Obergeschoss des Schlosses wurden außerdem verschiedene Workshops angeboten. Sitha Schillmöller und Theresa Lanowski zeigten Kindern und Erwachsenen, wie aus Glas Schmuck hergestellt werden konnte. Bei dem Nähworkshop konnten die Besucher lernen, wie sie selbst Handwärmer für die kalte Jahreszeit machen können. "das Schloss ist eine schöne Location. Die Gäste können hier in ruhiger Atmosphäre durch die Stände laufen und sich Zeit beim Stöbern nehmen", so der Veranstalter. In der Cafeteria konnten sich die Besucher mit Kaffee und selbst gemachten Kuchen, teilweise aus Bio- und veganen Produkten, stärken.

Konkurrenz in der Halle Gartlage

Veranstalter Uwe Schmidt erwartete diesen Sonntag um die 1000 Besucher auf der Messe. Doch ihm sei bewusst, dass er durch den Kunsthandwerkermarkt in der Halle Gartlage Konkurrenz habe. "An unserem Standort müssen die Besucher schon gezielt wissen, dass sie hier her kommen möchten." Außerdem seien die Parkmöglichkeiten in der Innenstadt nicht so vorteilhaft, wie in der Gartlage, wo die Gäste kostenlos parken können. Die Aussteller glänzen jedoch mit neuen Angeboten. "Knapp 50 Prozent der Aussteller sind neu, die anderen machen von Anfang an mit, aber wechseln auch ihre Angebote und haben stetig neue Ideen", so Schmidt.

So auch Michael Beyer-Rother aus Osnabrück. Er ist seit drei Jahren auf der Messe dabei. Sein Stand, der direkt vor der Bühne im Saal des Schlosses steht, sticht aus der Menge hervor. Alte Bücher oder Schallplatten-Cover liegen in Kisten verteilt. Beyer-Rother, alias der "Lieblingsbuchmacher" gestaltet diese als Hefter oder Ordner um. Jedes seiner Arbeiten ist ein Unikat. "Vor fünf Jahren fing ich damit an. Es ist mein Hobby geworden", erklärte der hauptberufliche Berufsschullehrer. Er probierte sich an alten Büchern bei ihm Zuhause aus und es entstand der erste Hefter. Doch nicht nur Bücher oder Schallplatten werden bei ihm verarbeitet, auch alte Pixihefte oder Postkarten werden kurzer Hand umgearbeitet. "In allen Altersklassen sind vor allem die 'Hanni und Nanni'-Reihen der Renner", sagte Beyer-Rother. Die Bücher bekomme er über Spenden oder andere Kontakte, die sich über die Zeit auf Messen ansammelten.

"Fleur de sel"

 Ein paar Stände weiter verkaufte Pia Scholz das sogenannte "Fleur de sel", besonderes Salz aus Frankreich. "Unser Chef, Moritz Lübbers, fährt einmal im Jahr zu den Salzgärten an der französischen Atlantikküste nahe der Stadt Guérande", sagte Scholz. Dort ernte er zwei Monate lang durch eigene Handarbeit das Salz. Verarbeitet werde es in der Manufaktur in Krefeld. "Wir haben verschiedene Sorten und verschiedene Produkte, wie Bonbons, Gewürzmischungen, Cremes oder einen Likör."
Bis 18 Uhr können die Besucher noch durch die kreativen und handgemachten Designs der Aussteller im Schloss stöbern.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN