Schweden unterm Mikroskop Das 33. Unabhängige Filmfest startet mit "Amateurs"

Dana (Yara Aliadotter, r.) und Aida (Zahraa Aldoujaili) auf kreativer Motivsuche im Eröffnungsfilm "Amateurs" von Gabriela Pichler. Foto: Tobias HenrikssonDana (Yara Aliadotter, r.) und Aida (Zahraa Aldoujaili) auf kreativer Motivsuche im Eröffnungsfilm "Amateurs" von Gabriela Pichler. Foto: Tobias Henriksson
Tobias Henriksson

Osnabrück. Das 33. Unabhängige FilmFest Osnabrück eröffnet in diesem Jahr mit dem sehr sehenswerten Film „Amateurs“ über zwei gewitzte Jugendliche, die mit ihrem Handy einen Film über die soziale Wirklichkeit in ihrer kleinen Heimatstadt drehen.

Lange schon leidet die schwedische Ortschaft Lafors unter Strukturschwäche und Arbeitslosigkeit. Als eine deutsche Supermarktkette die Hoffnung auf hunderte neuer Arbeitsplätze weckt, soll ein Imagefilmchen die Aussichten auf den Zuschlag erhöhen. Während die Profis mit teurem Equipment ihren langweiligen Werbefilm drehen, lassen die beiden Schülerinnen Aida (Zahraa Aldoujaili) und Dana (Yara Aliadotter) ihrer Kreativität freien Lauf, um mit dem Smartphone ein authentisches Bild ihres multikulturell geprägten Heimatortes einzufangen.

Die schwedische Regisseurin Gabriela Pichler („Eat Sleep Die“) will mit ihrem zweiten Langfilm „Amateurs“ ihre Heimat Schweden „unters Mikroskop legen“, wie sie gegenüber unserer Redaktion betont. Dabei gehe es ihr vor allen Dingen darum, „mit Humor und Herz einen Film über unsere Zeit“ zu machen und aufzuzeigen, wie sich der „Mikrokosmos einer Kleinstadt wie dem fiktiven Lafors zur Globalisierung verhält, aber auch zur nationalen Identität und den Stereotypen seiner Bewohner“.

"Die Kamera hat mir die Augen geöffnet"

Pichler, selber als Kind einer serbischen Mutter und einem österreichischen Vater in Schweden aufgewachsen, kennt die Situation der von ihr geschilderten Umstände. „Meine Mutter war auch Putzfrau, wie die Pflegemutter von Aida, und ich verbrachte viel Zeit mit ihr an verschiedenen Arbeitsplätzen. Ich war die erste in meiner ganzen Verwandtschaft, die an einer Universität studiert hat“. Und natürlich beinhalte der Film auch weitere autobiografische Momente, wie Pichler verrät. „Die Kamera hat mir die Augen geöffnet und Mut gemacht – so wie Aida im Film“.

Gedreht wurde der sehr sehenswerte Film hauptsächlich mit erstaunlich talentierten Laien. Die jugendlichen Hauptdarstellerinnen Zahraa Aldoujaili und Dana Yara Aliadotter werden vor Ort in der Lagerhalle sein, wenn „Amateurs“ am Mittwochabend das 33. Unabhängige FilmFest Osnabrück eröffnet.

Amateurs. Schweden 2018. R.: Gabriela Pichler. D.: Zahraa Aldoujaili, Dana Yara Aliadotter, Fredrik Dahl. Laufzeit: 102 Minuten. Lagerhalle, 19.30 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN