Acht Millionen Euro investiert Möbeldiscounter Poco eröffnet nächste Woche neue Filiale in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Donnerstag, 18. Oktober, eröffnet im ehemaligen Praktiker-Gebäude an der Hannoverschen Straße in Osnabrück eine Filiale des Möbeldiscounters Poco. Foto: Thomas OsterfeldAm Donnerstag, 18. Oktober, eröffnet im ehemaligen Praktiker-Gebäude an der Hannoverschen Straße in Osnabrück eine Filiale des Möbeldiscounters Poco. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Der Leerstand im ehemaligen Praktiker-Gebäude an der Hannoverschen Straße in Osnabrück hat jetzt ein Ende: Am Donnerstag eröffnet Möbel-Discounter Poco seine insgesamt 124. Filiale. Das Unternehmen investiert rund acht Millionen Euro in den neuen Standort.

"Wir befinden uns auf Expansionskurs", sagte Thomas Kurz, Poco-Vetriebsgeschäftsführer Nord bei einem Pressetermin am Freitag. Daher habe das Unternehmen den Standort Osnabrück bereits seit einiger Zeit im Auge gehabt. Vor einigen Monaten hatte der Bergkamener Möbel-Discounter daher Nägel mit Köpfen gemacht, als ihm das schon seit 2014 leerstehende ehemalige Praktiker-Gebäude samt Grundstück an der Hannoverschen Straße zum Kauf angeboten wurde.

Geblieben sind die Rolltreppen im Inneren des Gebäudes. Der Rest wurde aufwendig umgebaut. Foto: Thomas Osterfeld

Rund acht Millionen Euro investierte Poco in den Ex-Baumarkt-Standort, an dem künftig mehr als 70 Menschen arbeiten werden. "Der Großteil davon sind Neueinstellungen", sagte Marktleiterin Andrea Tomiczek. In den vergangenen Monaten wechselte nicht nur die Farbe an der Außenfassade von verblasstem Blau zu einem leuchtenden Gelb. "Böden, Wände, das Dach, die Beleuchtung – wir haben quasi in alles investiert", so Tomiczek. Lediglich die Heizung und die alte Praktiker-Rolltreppe an der Fensterfront wurden instand gesetzt.

Poco-Möbeldiscounter im Kurzportrait

Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben rund 8000 Mitarbeiter in mehr als 120 Märkten in Deutschland. Der Name Poco ist ein Akronym für Pohlmann & Co., benannt nach dem Firmengründer. Das Unternehmen schloss sich im Jahr 2008 mit den ehemaligen Domäne-Einrichtungsmärkten zusammen und betreibt vereinzelt auch Filialen in den Niederlanden, Polen und Australien.

Im Sommer 2018 wurde ein Eigentümerwechsel öffentlich: Die österreichische XXXLutz-Gruppe einigte sich mit dem Handelskonzern Steinhoff auf eine Übernahme. Poco erzielte im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von rund 1,6 Milliarden Euro.

Ab Donnerstag erwartet die Poco-Kunden auf rund 7000 Quadratmetern Verkaufsfläche ein Angebot aus Möbeln und verschiedenen Fachsortimenten. "Das Verhältnis liegt dabei ungefähr bei 60/40", erklärte Kurz. Zu den Fachsortimenten zählen beispielsweise Teppiche, Farben, aber auch Haushaltswaren. Der Umfang einiger dieser Warengruppen wurden in Absprache mit der Stadtverwaltung verkleinert, weil er nicht mit den Zielsetzungen des Osnabrücker Märkte- und Zentrenkonzepts übereinstimmte.

Eigene Konkurrenz in Lotte-Wersen

Befürchtungen, der Poco-Markt in Lotte-Wersen könne angesichts des neuen Osnabrücker Standortes schließen, trat Kurz entgegen. "Unsere Marktanalysen haben ergeben, dass die Region sehr wohl das Potenzial für zwei unserer Märkte besitzt." Tomiczek leitete die Lotter Filiale in den vergangenen Jahren, sie soll nun den Markt an der Hannoverschen Straße aufbauen.

220 Parkplätze sind am Standort vorhanden. An der östlichen Grundstücksseite, hier rechts zu sehen, hat das Unternehmen ein Lager errichten lassen. Foto: Thomas Osterfeld

Anstelle des Praktiker-Gartencenters an der östlichen Grundstücksseite hat das Unternehmen ein Lager errichtet. Zusätzlich betreibt Poco ein 7000 Quadratmeter großes Außenlager an der Ackerstraße. Durch die Umgestaltung der Fläche an der Hannoverschen Straße sind aktuell 220 Parkplätze vorhanden. Für das Eröffnungswochenende rund um den 20. Oktober – dann ist offizieller Start – dürfte das laut Kurz nicht reichen. "Wir rechnen mit rund 20.000 Besuchern an den ersten Tagen", sagte der Vetriebsgeschäftsführer. Danach soll sich das Kundenaufkommen auf etwa 2000 Personen pro Tag einpendeln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN