76-Jähriger erbittet Auskunft Trotz Fahrverbot: Senior fährt mit Auto zur Polizei Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wer mit dem Auto zur Polizei fährt, ist gut beraten, einen Führerschein zu haben. Foto: Michael GründelWer mit dem Auto zur Polizei fährt, ist gut beraten, einen Führerschein zu haben. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Das war nicht zu Ende gedacht: Ein 76-jähriger Mann hat am Mittwoch mit seinem Auto bei der Polizei in Osnabrück gehalten, weil er eine Auskunft benötigte. Problem: Der Mann darf derzeit nicht fahren: Fahrverbot. Als er aufflog, sagte er kurzerhand, gar nicht gefahren zu sein. Damit durch kam er nicht.

Um 12.43 Uhr parkte der Senior sein Auto vor einer Polizeiwache und bat den Wachhabenden um eine Auskunft, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Pech für den älteren Herren: Der Polizist erinnerte sich an den 76-Jährigen und dessen Fahrverbot bis Ende Oktober. Als er den Senior darauf ansprach, behauptete dieser, doch gar nicht selbst gefahren zu sein. Ein Bekannter habe am Steuer gesessen.

Der Beamte nahm dem 76-Jährigen nicht die Geschichte, dafür aber seinen Autoschlüssel ab. Denn der offenbar beratungsresistente Rentner sei der Meinung gewesen, doch noch eben schnell nach Hause fahren zu können. Durfte er nicht, das Auto blieb stehen. Der Polizei zufolge wird es das auch nun wohl länger.

Warum der 76-Jährige ein Fahrverbot hatte, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Auch interessant: Betrunkener stiehlt Roller für Rückweg von Bersenbrücker Wache


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN