Polnisch-sorbischer Ursprung Der erste Paprotta wohnte wohl am Farnkraut

Von Winfried Breidbach

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück Unsere Leserin Tanja Paprotta hörte öfter, dass ihr Nachname wohl aus Italien komme. Sie selber nimmt eher einen osteuropäischen Ursprung an, weiß aber nichts Genaues.

Rund 380 Personen tragen den Familiennamen Paprotta in Deutschland, wo er in verschiedenen Regionen anzutreffen ist. Das stärkste Nest des Namens zeigt sich in der Stadt Bochum, also mitten im Ruhrgebiet, dessen Namenlandschaft stark vom Zuzug geprägt ist. Die seltenere Namenvariante Paprota weist etwa 60 Namensträger auf.Weitere ähnliche Namen sind Paprotte sowie die zweisilbigen Formen Paproth, Papproth, Papprott, Paprott und Paprot.

Es gibt etwa 260 Familiennamen in Deutschland, die auf -otta enden. Davon sind viele italienischen Ursprungs, beispielsweise Andriotta, Barbarotta, Cucinotta. Mindestens ebenso viele sind auf slawische Sprachen zurückzuführen, etwa Piechotta, Prochotta, Sobotta.

Zwei Möglichkeiten

Der Name Paprotta geht eindeutig auf slawische Namen zurück, wobei sich zwei Möglichkeiten abzeichnen. Im Polnischen und Sorbischen kann eine Bezeichnung des „Farnkrauts“ zugrunde liegen, die in den heutigen Sprachen „paproc“ lautet. Dazu gehört der polnische Familienname Paprota, der in Polen von über 1300 Personen getragen wird. Die Schreibung mit -tt- ist heute in Polen nicht nachzuweisen. Im Polnischen wird, anders als im Deutschen, nicht zwischen Lang- und Kurzvokalen unterschieden. Daher gibt es im Polnischen auch nicht die Regel, dass hinter einem Kurzvokal ein Doppelkonsonant stehen muss. Paprotta mit -tt- ist die eingedeutschte Form des polnischen Namens Paprota. Als Wohnstättenname bezeichnete Paprota denjenigen, der an einer Stelle mit viel Farnkraut wohnte.

Vielleicht ein Schwätzer

Im Polnischen kann es sich bei Paprota auch um den Genitiv des Namens „Paprot“ handeln. Dieser gehört zum Tätigkeitswort paprotac „schwatzen, plappern“ und bezeichnete einen Schwätzer.

Welche der beiden Möglichkeiten zutrifft, kann formal nicht entschieden werden. Bei Paprotta wurde die ursprüngliche Endung -a des polnischen Namens beibehalten, bei der Namensform Paprotte wurde -a zu -e abgeschliffen.

Die zweisilbigen Namen Paproth, Papprott usw. können aus Paprotta, Paprotte, Paprota verkürzt sein, können aber auch anders erklärt werden. Einerseits kann es sich um Herkunftsnamen zum Ort Papproth (sorbisch Paprotna) im Landkreis Spree-Neiße/Brandenburg handeln. Der Ortsname ist ursprünglich sorbisch und bedeutet „Siedlung in einer Gegend, wo es viel Farnkraut gibt“. Im Einzelfall mögen Paproth usw. auch auf den Ort Papenrode/Kreis Helmstedt zurückgehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN