Putzfrau soll 15 Minuten pro Woche arbeiten Arbeitsgericht: Drückt sich Piepenbrock um Lohnfortzahlung bei Krankheit?

Drückt sich die Firma Piepenbrock, wenn es um die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall geht? Diese Frage wurde am Donnerstag bei einem Arbeitsgerichtsprozess in Osnabrück aufgeworfen. Foto: Gert WestdörpDrückt sich die Firma Piepenbrock, wenn es um die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall geht? Diese Frage wurde am Donnerstag bei einem Arbeitsgerichtsprozess in Osnabrück aufgeworfen. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Entweder die Kündigung oder ein neuer Vertrag mit nur noch 15 Minuten Wochenarbeitszeit. Vor diese Alternative sah sich eine Reinigungskraft der Firma Piepenbrock gestellt, nachdem sie mehrfach krank geworden war. Sie unterschrieb – und führt jetzt einen Prozess gegen ihren Arbeitgeber.

Die Klägerin ist eine 30-jährige Mutter von drei Kindern, die als Mitarbeiterin der Firma Piepenbrock in einem Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie putzt – fünfmal die Woche jeweils zwei Stunden. Dafür bekommt sie einen Wochenlohn von

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN