Spende für gesunde Zähne Mehr als 8000 Euro für Osnabrücker Caritas-Projekt „Zahnumzahn“

Caritas-Geschäftsführerin Monika Schnellhammer, die Zahnärzte Dr. Elisabeth Unger, Dr. Heinz-Dieter Unger und Dr. Dietrich Blanke sowie Caritas-Projektleiter Markus Liening freuten sich über die erfolgreiche musikalische Spendenaktion für das Projekt Zahnumzahn. Foto: Robert SchäferCaritas-Geschäftsführerin Monika Schnellhammer, die Zahnärzte Dr. Elisabeth Unger, Dr. Heinz-Dieter Unger und Dr. Dietrich Blanke sowie Caritas-Projektleiter Markus Liening freuten sich über die erfolgreiche musikalische Spendenaktion für das Projekt Zahnumzahn. Foto: Robert Schäfer

Osnabrück. Als stimmgewaltiger Zahnarzt hat der Osnabrücker Dr. Hans-Dieter Unger mit Konzerten, CD-Verkäufen und anderen Aktionen erneut Geld für das Caritas-Projekt „Zahnumzahn“ gesammelt. Mehr als 8000 Euro kamen zusammen.

Ganz genau sind es 8128 Euro, die der singende Dentist für das Caritas-Projekt gespendet hat. Live-Musik, eine CD und nicht zuletzt Spenden zu seinem 60. Geburtstag brachten die stattliche Summe zusammen. „Es war mein Traum, einmal mit einer Big-Band vor Publikum zu singen“, sagte Unger jetzt bei der offiziellen Spendenübergabe in seiner Praxis am ehemaligen Franziskanerkloster.

Persönliche Kontakte brachten den musikalischen Mediziner mit der Konsession-Big-Band zusammen. Es entstand eine spannende Kooperation, die vorläufig in dem gemeinsamen Frank-Sinatra-Konzert im Rosenhof gipfelte. Dabei hätte das Konzert in letzter Minute fast abgesagt werden müssen. Unger hatte einen Fahrradunfall und musste mit gebrochenem Ellenbogen auf die Bühne. Im Büdchen spielte Unger dann noch einmal mit Pianist Jörg Zumstrull am Klavier in kleiner Besetzung. Die Begeisterung war auch hier groß. Zudem ging der Gewinn aus dem Steakverkauf ebenfalls in die Spendensumme.

Zusätzlich wurde die Musik auch auf CD gebannt. „HD singt Frank Sinatra“ ist in der „Zahnumzahn“-Praxis, der Zahnarztpraxis Unger sowie bei der Caritas gegen eine Spende zu bekommen. „Auch bei dem Projekt haben alle Beteiligten kostenlos mitgearbeitet“, freute sich Unger. Tontechniker, Label und Mitwirkende hätten gerne geholfen. So konnte die große musikalische Spendenaktion Form annehmen.

Dass Unger gerade das Projekt „Zahnumzahn“ unterstützt, hat ebenfalls mit persönlichen Kontakten zu tun. Seine Frau Dr. Elisabeth Unger ist dort seit vielen Jahren ehrenamtlich tätig. Gemeinsam mit dem Zahnärzte-Team und vielen Kooperationspartnern kümmert sie sich darum, Menschen, die oft seit vielen Jahren keine zahnmedizinische Versorgung mehr hatten, ihr Lächeln zurückzugeben.

„Wir behandeln sehr viel Nichtversicherte“, berichtete Projektleiter Markus Liening. „Da wird das Geld vor allem eingesetzt werden.“ Denn selbst wenn die Zahnärzte ehrenamtlich arbeiten, koste der Betrieb der Praxis viel Geld, das mehr oder weniger ausschließlich über Spenden zusammenkommen müsse. „Ein Beispiel sind die Röntgenaufnahmen, die in einer Partner-Praxis erstellt werden“, sagte Liening. Und auch das Material sei kostspielig. „Ein Stuhl mit Behandlungseinheit allein kostet um die 30.000 Euro. Da ist es gut, dass wir mittlerweile ein großes Netzwerk an Kooperationspartnern haben.“ Auf seine Art ist „Zahnumzahn“ absolut einzigartig. „Wir sind bundesweit die einzige Praxis dieser Art“, betonte auch Dr. Dietrich Blanke, ebenfalls ehrenamtlicher Zahnarzt im Team. Etwa 120 bis 130 Patienten behandele das Team pro Jahr. Das konnte Caritas-Geschäftsführerin Monika Schnellhammer nur bestätigen. „Wir haben leider keine Mittel, um das Projekt großflächig zu unterstützen“, bedauerte sie. Daher sei jede Spende sehr willkommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN