Horizonte öffnen sich Neue Ausstellung in frisch renoviertem BBK Kunst-Quartier


Osnabrück Landschaft oder abstrakte Malerei: Die Bilder von Ulrike Schönfelder-Hellwig werfen Fragen auf und motivieren zu individuellen Antworten.

Abstrakte Malerei… denkt der Besucher, der die frisch renovierten Räume des BBK Kunst-Quartiers betritt. Und schon hat er zwei Fehler gemacht. Die Bilder, die dort hängen, sind nicht gemalt, sondern wurden mit Pastellkreide gezeichnet. Außerdem sind sie nicht wirklich abstrakt, denn es handelt sich um Landschaften, die hier zu sehen sind. Fast alle Bilder weisen eine Linie auf, die als Horizont zu definieren ist. Unterstützt wird diese Wahrnehmung durch den Titel, den Ulrike Schönfelder-Hellwig ihrer Ausstellung gab: „Horizonte“.

Mehr Hinweise auf die Bildinhalte will die Künstlerin nicht geben, etwa durch Bildtitel. Bei der Kategorisierung von Künstlern in die Gruppe, die den Betrachter mithilfe von Bildtiteln auf eine Interpretationsspur führen, und die, die vom Rezipienten Fantasie und eigene Imagination erwarten, fällt Schönfelder-Hellwig in die zweite Sparte. Sie zeigt Bilder ohne Titel. Was darin sichtbar wird, hängt damit zusammen, wie intensiv sich der Betrachter mit ihnen auseinandersetzt.

Vielfältige Assoziationen

Sind es Scheinwerferkegel im Vordergrund, die rote und grüne Farbtöne in das dominant blaue Bild bringen? Oder könnte es die Natur sein, die sich hier in Form von Seerosenblättern ins Spiel bringt? Bäume in weiter Landschaft, Wurzelwerk oder Gräser, das Meer nach dem Sonnenuntergang – die möglichen Assoziationen scheinen vielfältig. Daher benutzt die Künstlerin, die in Enger lebt und Mitglied des Osnabrücker BBK ist, in ihrem Titel den Plural: Horizonte will sie öffnen – und beschränkt sich dabei nicht auf den, den wir vor Augen haben, wenn unsere Sicht nicht durch menschliche Eingriffe in Form urbaner Überbauung massiv eingeschränkt ist.

Bis zu neun Schichten Pastellkreide sorgen in den Zeichnungen dafür, dass die Landschaften diese intensiven Farben aufweisen und Tiefenwirkung entwickeln. Schönfelder-Hellwigs Zeichnungen verleiten aufgrund ihrer rasterartigen Technik zu der Annahme, es mit grob gestalteten Siebdrucken zu tun zu haben. So leitet sie mannigfach auf Irrwege, die dazu führen, dass man noch genauer hinschaut.

Flüchtlinge im Mittelmeer thematisiert

Nur einmal gibt sie tatsächlich einen Fingerzeig, der die Interpretation zweier Arbeiten in eine ganz bestimmte Richtung drängt. Indem sie ein Gedicht zwischen den beiden Bildern platziert, verrät sie das Thema, mit dem sie sich beschäftigt hat, als sie gezeichnet hat. Es geht um die ertrinkenden Geflüchteten im Mittelmeer, die sie so beschäftigten, dass sie die Thematik mit ihren Mitteln aufgreifen musste.

Mit vier schmalen, hochformatigen Bildern beweist Schönfelder-Hellwig, dass sie auch mit anderen Techniken experimentiert. Mit Acryl und Farbstiften auf Papier malte sie die nicht gegenständlich wirkenden Bilder, die sich bei intensiver Betrachtung als Auseinandersetzung mit den Bedrohungen erweist, denen der Mensch die Natur aussetzt.


BBK Kunst-Quartier (Bierstraße 33): Horizonte. Zeichnung und Malerei von Ulrike Schönfelder-Hellwig. Bis 6. Oktober. Di.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 11–16 Uhr. Infos unter bbk-osnabrueck.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN