zuletzt aktualisiert vor

Uni trauert um Professor Reiffen

Prof. Hans-Jörg ReiffenProf. Hans-Jörg Reiffen

Osnabrück. Die Universität Osnabrück trauert um den Mathematiker Prof. Dr. Hans-Jörg Reiffen, der am 29. Februar verstarb. Er wurde 1936 in Duisburg geboren, studierte in Münster Mathematik und Physik und promovierte 1963 bei Heinrich Behnke. 1973 erhielt Reiffen den Ruf an die neu gegründete Universität Osnabrück.

Trotz des erheblichen Aufwandes an Zeit und Kraft für den Aufbau der jungen Osnabrücker Universität konnte Reiffen seine Forschungen in der Komplexen Analysis erfolgreich fortsetzen.

Bei aller Liebe zur Forschung hat sich der Wissenschaftler mit gleicher Intensität der Lehre verschrieben. Seine Vorlesungen sind in zahlreichen Lehrbüchern dokumentiert. Das vermutlich erfolgreichste Lehrbuch, an dem Osnabrücker Mathematiker beteiligt sind – wenn es auch vor Reiffens Osnabrücker Zeit entstand –, ist die Algebra von Reiffen, Scheja und Vetter, das zum ersten Mal 1968 erschien. Zu der didaktischen Unterstützung der Osnabrücker Mathematik-Vorlesungen gehört auch das Tutorium, eine Einrichtung, die von Hans-Jörg Reiffen und Prof. Dr. Heinz Wilhelm Trapp bereits in Bochum entwickelt und von dort mitgebracht wurde.

„Wir trauern über den Verlust dieses einzigartigen Menschen. Er selbst hat vor Kurzem bekannt: ‚Ich habe ein schönes Leben gehabt!‘ So bleibt Hans-Jörg Reiffen in unserer Erinnerung“, so der Dekan des Fachbereichs, Prof. Spindler.