Und zwischendurch Chansonspaziergang mit Moi Et Les Autres im Blue Note in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Experimentelle U-Bahn: die Gruppe Moi Et Les Autres um Sängerin Juliette Brousset. Foto: André HavergoExperimentelle U-Bahn: die Gruppe Moi Et Les Autres um Sängerin Juliette Brousset. Foto: André Havergo

Osnabrück. Die Swing-Chanson-Band Moi Et Les Autres mit der französischen Sängerin Juliette Brousset stellte im Blue Note die Lieder ihres neuen Albums «Départ» vor.

An diesem Abend heißt er Jean-Luc, der Herr am Tisch in der Nähe der Bühne. Von einer attraktiven Französin bekommt er eine Fernsteuerung in die Hand gedrückt: „Immer, wenn ich dich rufe, Jean-Luc, drückst du den Knopf“, sagt die Dame im roten Kleid. Es ist Juliette Brousset, die Sängerin einer Band Moi Et Les Autres, die jetzt im Blue Note für gute Stimmung sorgt. Da das Swing-Chanson-Quintett aus Süddeutschland von der Technik bis zur Musik alles selbst macht, ist es auf Hilfe aus dem Publikum angewiesen. So kümmert sich „Jean-Luc“ um die Diashow auf einer Leinwand, auf der Symbolbilder zum Inhalt der jeweiligen Lieder zu sehen sind.

Furios auf vielen Instrumenten

Zum Beispiel von der Metro, der Untergrundbahn in Paris. Die hektische Atmosphäre, die dort herrscht, thematisiert die Band mit einem rasanten Song, der zu den experimentelleren im Programm gehört. Alle anderen Lieder sind romantisch, heiter, elegant, witzig, zum Tanzen animierend. Wer des Französischen nicht mächtig ist, bekommt von Brousset auf charmante Art den Inhalt der Texte, die sie mit wunderschönem Sopran singt, erklärt. 

Begleitet wird sie auf ihrer Chansonreise durch die Welt von Eric Dann, der virtuos Akkordeon spielt, von Andreas Büschelberger, der seinem Kontrabass herrlich singende Tieftöne entlockt, von Simon Tobias Ostheim, der bisweilen vom Schlagzeug zu Ukulele und akustischer Gitarre wechselt, und David Heintz, der seine Gitarre schrammeln, swingen und rocken lässt. Das Ganze kommt sehr chansonesk im Swingkleid daher, mit Anleihen im Jazz, im Sintijazz, im Pop und in diversen Weltmusiken aus der Karibik oder Südamerika.

Zwischendurch eine kritische Note

Und wenn das Konzert gerade nicht locker unterhaltsam und witzig ist, dann stößt Brousset einen lang anhaltenden Schmerzenschrei aus, um auf die Situation der Geflüchteten im Mittelmeer aufmerksam zu machen. Stark.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN