Neues Mühlrad für Lernstandort So nackt ist die Nackte Mühle in Haste

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Zumindest nicht das Mühlrad. Lisa Beerhues, Bereichsleiterin Nackte Mühle, erklärt, dass gerade in den Niederlanden ein neues Mühlrad gebaut wird. Foto: Thomas OsterfeldWie Sie sehen, sehen Sie nichts. Zumindest nicht das Mühlrad. Lisa Beerhues, Bereichsleiterin Nackte Mühle, erklärt, dass gerade in den Niederlanden ein neues Mühlrad gebaut wird. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Die Nackte Mühle in Haste bekommt ein neues Mühlrad – das marode Alte ist bereits abgebaut, das Neue soll noch in diesem Herbst eingesetzt werden. Ein Blick auf die wahrlich nackte Nackte Mühle.

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Zumindest nicht das bekannte Rad der historischen Wassermühle. Da, wo sonst die Schaufeln ins Wasser der Nette greifen, rudert jetzt nur eine: Lisa Beerhues, Bereichsleiterin am Lernstandort Nackte Mühle, die Kindern und Jugendlichen erklärt, was so eine historische Mühle alles kann. Sie steht am Stauwehr mit Blick auf die blanke Wand des Mühlengebäudes und deutet mit den Armen an, wie hier normalerweise das Wasser transportiert wird. „Den Kindern sage ich gern: Unser Mühlrad ist gerade nach Holland gefahren“, sagt Beerhues. Experten der niederländischen Firma Mühlenbau Vaags haben das alte Mühlrad in den Sommerferien demontiert und bauen jetzt an einem robusten Nachfolger für 45000 Euro, der auch dem gesunkenen Wasserstand der Nette angepasst sein soll.

Auch wenn das Mühlrad gerade auf Reisen ist, beeindruckt das Stauwehr an der Nackten Mühle die Schüler. Foto: Thomas Osterfeld

Klappernde Mühle: Investitionsstau

Eine Investition, die die bedenklich klappernde Mühle unüberhörbar eingefordert hatte: Die Schaufeln rappelten, die Welle schlug, Speichen schlackerten, viele Teile waren durchgerostet, überall knackte es. „Wird uns das Rad bald durchbrechen?“, war die zentrale Frage, die sich die Lega S Jugendhilfe GgmbH, Träger des Lernstandortes Nackte Mühle, stellte. „Das Mühlrad war einfach marode“, stellt Lega S-Geschäftsführer Thomas Solbrig fest. 1981 war es zuletzt erneuert worden, in den vergangenen Jahren sei es ausschließlich für pädagogische Vorführungen, aber nicht mehr als Stromerzeuger genutzt worden. Zu schade, fand die Lega S. „Denn die Nackte Mühle ist nicht nur historisches Bauwerk, sie kann auch heute noch aus Wasserkraft grünen Strom erzeugen“, betont Solbrig einen wichtigen Baustein der Umweltbildung. Wenn das Rad wieder in Schwung kommt, speist die Wassermühle im Jahr Strom für vier Vier-Personen-Haushalte ins Osnabrücker Stromnetz ein.

Schwebender Koloss: Mit schwerem Gerät wurde das Mühlrad am Lernstandort Nackte Mühle in den Sommerferien abgebaut. Foto: Kai ter Heide

Neues Rad im Herbst

Der Abbau des alten Rades sei beeindruckend gewesen, erzählen die Mitarbeiter. Das Wasser wurde stark gestaut, in Wathosen und -stiefeln seien die Holländer in die Nette gestiegen, um am ganz großen Rad zu drehen und den Koloss am Ende in zwei Teilen vom Hof zu fahren. Neben dem großen Wasserrad, das sich sechsmal in der Minute dreht und ursprünglich die Getreidemühle antrieb, gibt es am Lernstandort die Sägemühle, ein kleines Turbinen-Wasserrad, das mit 165 Umdrehungen richtig Gas gibt. Pro Sekunde bringt es zwei Badewannen-Ladungen Wasser durch die Turbine und setzt so die riesige Säge in Bewegung. Alternative Energie als Teil der Umweltbildung, die auch die Generation Smartphone staunen lässt. "An der Frage, woher wir Energie nehmen können und welche Möglichkeiten die Natur uns bietet, daran kommt heute wie damals niemand vorbei", sagt Lisa Beerhues. Wenn die Schüler nicht schon bei der Säge mit den Ohren schlackern, werden sie spätestens beim leeren Handy-Akku hellhörig.

Es klapperte die Mühle, aber zu bedenklich... Thomas Solbrig, Geschäftsführer der Lega S Jugendhilfe GgmbH, an der wirklich nackten Nackten Mühle. Foto: Thomas Osterfeld



Geldgeber und die Lega S Jugendhilfe

45000 Euro kostet der neue Schwung in alter Technik. Partner bei der Finanzierung sind die Stadtwerke Osnabrück, die Stiftung der Sparkasse Osnabrück, der Fachdienst Denkmalpflege der Stadt Osnabrück, der Landschaftsverband Osnabrücker Land und die Bingo Umweltstiftung.

Die Lega S Jugendhilfe gGmbH ist eine ambulante Jugendhilfeeinrichtung mit sozialen Dienstleistungsangeboten: Lerntherapien, Sozialtherapien und Ferienprojekten an Förderschulen. Auf dem denkmalgeschützten Gelände der Nackten Mühle in Haste führt die Einrichtung Angebote in Umweltbildung und Erlebnispädagogik mit dem Schwerpunkt Nachhaltige Entwicklung und Ökologie durch. Die Lega S Jugendhilfe ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen und öffentlich anerkannt als Träger der freien Jugendhilfe.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN