Advena zieht sich zurück Osnabrücker Hotel Hohenzollern wird zum Best Western Hotel

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aus dem Advena Hotel Hohenzollern wird bald ein Best Western Hotel. Foto Jörn MartensAus dem Advena Hotel Hohenzollern wird bald ein Best Western Hotel. Foto Jörn Martens

Osnabrück. Betreiberwechsel in der Osnabrücker Hotellandschaft: Aus dem advena Hotel Hohenzollern wird zum Januar 2019 das Best Western Hotel Hohenzollern. Das Haus am Bahnhof hat eine Vergangenheit mit Höhen und Tiefen.

"Das Traditionshotel advena Hotel Hohenzollern City Spa in Osnabrück schließt sich dem Markenverbund Best Western Hotels & Resorts an", heißt es in einer Pressemitteilung von Best Western Hotels Central Europe. Von Anfang 2019 an wird das Vier-Sterne-Hotel daher Best Western Hotel Hohenzollern heißen. Der Eigentümer und bisherige Betreiber des Hotels, die advena Hotel Hohenzollern Betriebs GmbH, übergibt dann das Hotel an den neuen Pächter und Betreiber, die B.W. Hotel Betriebsgesellschaft mit Sitz im hessischen Eschborn.

Advena-Geschäftsführer Horst Strasser zieht sich durch diesen Schritt aus dem operativen Hotelgeschäft in Osnabrück zurück, bleibt aber weiterhin Eigentümer und Verpächter des Hotels am Theodor-Heuss-Platz. Auch für die Angestellten soll sich durch den Marken- und Betreiberwechsel nichts ändern: Stefan Uhlmann, Direktor des Hauses, wird das Hotel auch künftig führen. „Am Betrieb unseres Hotels wird sich kaum etwas ändern. Alle Hotelmitarbeiter bleiben im Team – unterstützt durch das Expertenteam in der Best Western Zentrale in Eschborn“, so Uhlmann in der Mitteilung. 

Umkämpfter Markt

Man freue sich, das Vier-Sterne-SPA-Hotel in Osnabrück zu übernehmen: „Mit dem Best Western Hotel Hohenzollern schließt sich uns ein besonders individuelles Stadthotel an. Wir waren seit längerem auf der Suche nach einem geeigneten Hotel in Osnabrück – ein sehr attraktiver Standort, an den wir nun die erste internationale Marke bringen können“, wird Marcus Smola, Geschäftsführer Best Western Hotels Central Europe, zitiert.

Allerdings ist und bleibt Osnabrück ein umkämpfter Markt für die Übernachtungsbranche: So wird die Zahl der Hotelzimmer in Osnabrück in den kommenden zwei Jahren um 27 Prozent steigen. Grund hierfür ist das explosionsartige Wachstum des Hotelangebots: Ein Vier-Sterne-Holiday Inn mit 158 Zimmern entsteht gerade am Alando Palais. Zudem wird aus der Sportarena am Neumarkt ein Hotel – und in dem geplanten Eckhaus vor H&M soll ebenfalls ein Hotel eröffnet werden. Auch das Modehaus SinnLeffers in der Johannisstraße soll abgerissen und durch ein Hotel mit Fitnessstudio ersetzt werden. 

Hotelgründung um 1895

1999 hatte Horst Strasser das Hotel Hohenzollern zwei Jahre nach dessen Konkurs übernommen; in den Jahren 2013 bis 2018 wurden alle Zimmer sowie Suiten des Hauses renoviert und modernisiert. Das Hotel mit 107 Zimmern verfügt über einen Tagungsbereich und einen Wellness- und Fitnessbereich.

Die Geschichte des Hotels ist jedoch wesentlich älter: Seit der Eröffnung des „Centralbahnhofs“ im Jahr 1895 wurde der Platz immer mehr zu einem zentralen Verkehrsknotenpunkt – und das ebenfalls 1895 von Johann Heinrich Wilhelm Meyerrose gegründeten Hotel war eines der ersten, das die per Bahn anreisenden Gäste empfing. Großflächig warb das Haus um das Jahr 1900 mit seiner „Centralheizung“ auf der Fassadenseite, die dem Bahnhof zugewandt war. Die Heizung wärmte nicht nur die Zimmer, sondern auch das Restaurant des Hauses. Und auch in die Literatur hat es das Hotel geschafft: Schauspieler Dominique Horwitz erwähnt einen aus dem Hotel Hohenzollern geklauten Bademantel in seinem Roman „Chanson D´Amour“.

Das Foto aus den 1950er-Jahren zeigt den Konrad-Adenauer-Ring mit dem Hotel Hohenzollern (rechts). Foto: Kurt Löckmann



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN