Leseprojekt „Ausgefuchst“ Stadtbibliothek Osnabrück gestaltet Schulstunden in der Heiligenwegschule

Von Anne Reinert, 10.09.2018, 15:45 Uhr
Laura Beerwerth (links) und Kathrin Schmidt präsentieren ein Bilderbuchkino beim Auftaktfest zu „Ausgefuchst“ in der Heiligenwegschule Osnabrück. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück Am Freitag ist das Leseförderprojekt „Augefuchst - Clevere Kids und coole Bücher“ in der Heiligenwegschule Osnabrück gestartet. Die Stadtbibliothek gestaltet in diesem Schuljahr in der Grundschule wöchentlich eine Stunde und will so die Kinder zum Lesen motivieren.

Die Kinder müssen raten: Von wem wird der Dinosaurier Minus 3 verfolgt? „Ein Bär“ lautet ein Vorschlag, „eine Fledermaus“ ein anderer. Bibliothekarin Kathrin Schmidt blättert das Bilderbuch von Ute Krause eine Seite weiter und löst das Rätsel auf. Minus 3 ist ein Dinosaurier-Ei auf den Kopf gefallen.

Mit Spiel und Spaß und natürlich mit Geschichten ist am Freitag das Leseförderprojekt „Ausgefuchst – Clevere Kids und coole Bücher“ in der Heiligenwegschule gestartet. Bibliotheksmitarbeiter und andere Kooperationspartner gestalten in diesem Schuljahr jeden Freitag eine Schulstunde mit den Klassen 2c und 3c. So sollen die Schüler zum Bücherlesen motiviert werden. Dabei sollen sie außerdem lernen, sinnverstehend zu lesen, und sprachlich gefördert werden.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern

Entwickelt hat die Stadtbibliothek hat das Projekt zusammen mit der Heiligenwegschule, wo 94 Prozent der Kinder einen Migrationshintergrund haben. „Wir Lehrerinnen waren sofort begeistert, als die Stadtbibliothek mit dem Vorschlag auf zu uns zukam“, sagt Deborah Wiewel, Konrektorin der Heiligenwegschule. So würden die Kinder Lesen nicht nur mit dem Deutschunterricht verbinden.

Zum „Dreiklang“ des Projektes gehöre, dass der Bücherbus einmal in der Woche an der Schule halte und dass der Verein Lesewelt im benachbarten Heinz-Fitschen-Haus jeden Montag Kindern etwas vorliest, erklärte Stadtbibliotheksleiterin Martina Dannert.

Nicht nur Bibliotheksmitarbeiter gestalten die Leseförderstunde. Mit im Boot sind auch Märchenerzählerin Sabine Meyer, der Verein Lesewelt, Stephanie Scholze, die unter dem Namen LiesA (Lesen ist ein starker Anfang) als Referentin für Leseförderung bekannt ist, und der  Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien (VPAK).

Studierende evaluieren Projekt

Was genau im Laufe des Schuljahres angeboten wird, orientiere sich an den Kindern selbst, so Bibliothekarin und Projektleiterin Laura Beerwerth. Die ersten Stunden seien aber schon geplant. So startet das Projekt mit einer Bücherbusführung. Die Kinder besuchen außerdem die Stadtbibliothek, wo sie Autoren begegnen und an Klassenführungen teilnehmen. Auch geplant ist, dass die Kinder zum Abschluss des Projekts ein Hörspiel aufnehmen.

Hendrik Wilxmann und Michaela Lange, die in Osnabrück Germanistik und Sport auf Grundschullehramt studieren, evaluieren das Leseförderprojekt in ihrer Masterarbeit. Als Partner und Förderer ist außerdem die Bohnenkamp-Stiftung dabei.

Einen Eindruck, wie die Freitage von 2c und 3c in den kommenden Monaten aussehen könnten, gab das Auftaktfest mit Bilderbuchkino, Lesepuzzle und einer Schatzsuche. Den Schatz fanden die Kinder in einem zur Höhle umgewandelten Raum, wo je eine Bücherkiste für die 2c und die 3c versteckt war.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN