Top 500 der Gastronomie Drei regionale Restaurants in „Feinschmecker“-Bestenliste

Von Arne Köhler, 10.09.2018, 14:28 Uhr
Auch feinen Käse gibt es im Iko – dem Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker“ zufolge derzeit das beste Restaurant in Osnabrück. Foto: Archiv/Stefanie Hiekmann

Osnabrück. Die Osnabrücker Gaststätten Friedrich und Iko sowie das Bad Iburger Jagdschloss Freudenthal gehören zu den „500 besten Restaurants Deutschlands 2018/19“. Zu diesem Ergebnis kommt das Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker“ in seiner aktuellen Ausgabe, der die Bestenliste als 260-seitiges Buch beiliegt.

Die Tester bewerteten das Friedrich und das Jagdschloss Freudenthal wie schon im Vorjahr jeweils mit zwei „Fs“. Das Iko erhielt zweieinhalb „Fs“. Maximal möglich sind fünf „Fs“ – diese Höchstwertung hatte im Vorjahr noch das „La Vie“ inne, das aufgrund der unvermittelten Schließung nun nicht mehr in der Liste auftaucht.

Geldgeber im Hintergrund erleichterten es in schwierigen Zeiten, den Gästen besondere Genusserlebnisse zu bieten, heißt es dazu im Vorwort der „Feinschmecker“-Redaktion, machten aber eben auch abhängig, wie das Aus für das „La Vie“ gezeigt habe. Dieses sei „ein großer Verlust für die deutsche Gastroszene, den wir sehr bedauern“.

Lob für neue Friedrich-Küchenchefin

Der neuen Friedrich-Küchenchefin Marie Themann bescheinigen die Tester, eine würdige Nachfolgerin ihres Vorgängers Sascha Lissowsky zu sein, der Osnabrück im Frühjahr verlassen hat: „Mit Bravour hält sie Kurs und hohes Niveau.“

Ernst-August Tüchter, Chefkoch im Jagdschloss Freudenthal, verschreibe sich weiter der klassischen Küche, konstatiert der „Feinschmecker“ und urteilt: „Gute Produktqualität zeichnet seine Gerichte aus, alle präzise zubereitet.“

Der Testbericht über das Lüstringer Iko war nahezu wortgleich bereits im Juli-Heft des Gourmet-Magazins erschienen. Der Kritiker lobt Küchenchef Tom Elstermeyer dafür, in seiner vom Gastraum aus einsehbaren Küche „auf hohem Niveau Elemente aus aller Welt“ zu vereinen. „Japan spielt dabei eine bedeutende Rolle.“

Das sind die besten Restaurants Deutschlands

Die besten Restaurants Deutschlands sind laut „Feinschmecker“ mit jeweils fünf „Fs“ das Bareiss (Baiersbronn), das Atelier und das Tantris (beide in München), das Restaurant Überfahrt (Rottach-Egern), das Aqua (Wolfsburg), das Vendome (Bergisch Gladbach), das Sonnora (Dreis), Zur Alten Post (Bad Neuenahr), das Gästehaus Klaus Erfort (Saarbrücken), Victor’s Fine Dining (Perl) und das Sylter Restaurant Söl’ring Hof.

(Weiterlesen: „Iko“-Chef Tom Elstermeyer töpfert sein Geschirr selbst)

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN