Wieder Feuer gelegt Serie von Bränden in der Osnabrücker Innenstadt reißt nicht ab

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wieder musste die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag ausrücken, weil unbekannte in der Osnabrücker Innenstadt Mülltonnen angezündet hatten. Symbolfoto: Michael GründelWieder musste die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag ausrücken, weil unbekannte in der Osnabrücker Innenstadt Mülltonnen angezündet hatten. Symbolfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Die unheimliche Serie von mutmaßlichen Brandstiftungen in der Osnabrücker Innenstadt hat sich in der Nacht zu Freitag fortgesetzt. Diesmal wurden ein Müllcontainer und ein Sperrmüllhaufen angezündet. Brandermittler der Polizei suchen dringend nach Hinweisen auf den oder die Täter.

Wieder einmal wurden Polizei und Feuerwehr in den Nachtstunden alarmiert, weil sich Unbekannte zum Ziel gesetzt hatten, Feuer zu legen. Gegen 1.15 Uhr bemerkten Zeugen, dass ein Müllcontainer in der Großen Rosenstraße brennt. Sie zogen den Container, der unter einem Baum in der Nähe eines Wohnhauses stand, auf die Straße, um größeren Schaden zu verhindern. Die Feuerwehr löschte das Feuer, wurde nach Angaben der Polizei aber rund zwei Stunden später erneut alarmiert.

Sperrmüllhaufen angezündet

Um 3.30 Uhr brannte es an der Schloßstraße – nur wenige Meter vom ersten Tatort entfernt. Passanten hatten bemerkt, dass aus einem Sperrmüllhaufen Flammen schlugen. Unbekannte Täter hatten die Möbelstücke offenbar mutwillig angezündet. Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Sperrmüll bereits lichterloh.

Die beiden Einsätze reihen sich ein in eine Kette von mutmaßlichen Brandstiftungen, die sich in den vergangenen Wochen und vor allem Tagen in der Osnabrücker Innenstadt ereigneten. "Ja, wir beobachten momentan eine Häufung von Vorfällen, die sich räumlich relativ nah zueinander zugetragen haben", bestätigt eine Polizeisprecherin auf Nachfrage unserer Redaktion. Ob die Feuer – oft waren es Mülltonnen, die angezündet wurden – von ein und demselben Täter gelegt wurden, ist momentan noch unklar. Hinderlich bei der Spurensuche ist, so die Sprecherin, dass in einer abgebrannten Mülltonne in der Regel nicht mehr viele verwertbare Hinweise auf Täter oder Brandursache zu finden sind.

Räumliche Konzentration

Klar ist: Der oder die Täter scheinen sich auf ein bestimmtes Gebiet zu fokussieren – und die Schlagzahl zu erhöhen. Immerhin wurden Polizei und Feuerwehr nun an drei aufeinanderfolgenden Nächten in den Bereich zwischen vorderer Wüste und der Johannisstraße gerufen. In den meisten Fällen wurden Müllcontainer angezündet, die zum Teil an der Straße, aber auch in Haushinterhöfen standen. 

Eine weitere Parallele ist, dass pro Nacht meistens zwei Brände in einem eher kurzen zeitlichen und räumlichen Abstand zueinander gelegt wurden. In der Nacht zu Mittwoch brannte es gegen 2.15 Uhr in der Redlingerstraße und eine Stunde später am Schlosswall. Eine Nacht später brannte es zunächst um 23.45 Uhr in der Johannisstraße und gegen 0.30 Uhr in der Schloßstraße.

Bislang keine größeren Schäden

Dass bislang noch keine größeren Sach- oder gar Personenschäden zu verzeichnen sind, ist zumeist der Aufmerksamkeit von Anwohner und Passanten zu verdanken, die die Feuerwehr rechtzeitig alarmieren konnten. 

Die Brandermittler der Osnabrücker Polizei bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0541/327-2115 oder 327-3103 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN