Pfarrfest bei BBS Marienheim Luftballons für den guten Zweck

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Unter dem Motto „Mal anders“ feierten die drei Gemeinden St. Johann, St. Pius und Maria - Königin des Friedens am Samstagnachmittag das diesjährige Pfarrfest auf dem Gut Sutthausen. Einer der Aktionen: Ein Luftballonwettbewerb. Fotos: Thomas OsterfeldUnter dem Motto „Mal anders“ feierten die drei Gemeinden St. Johann, St. Pius und Maria - Königin des Friedens am Samstagnachmittag das diesjährige Pfarrfest auf dem Gut Sutthausen. Einer der Aktionen: Ein Luftballonwettbewerb. Fotos: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Unter dem Motto „Mal anders“ feierten die drei Gemeinden St. Johann, St. Pius und Maria - Königin des Friedens am Samstagnachmittag das diesjährige Pfarrfest auf dem Gut Sutthausen.

Auf dem idyllischen Gelände des Marienheims wurde neben einem Luftballon-Wettbewerb auch ein großes Tipi-Zelt aufgestellt, in dem später Stockbrot gebraten wurde.

Schon der Weg zum Gelände des Pfarrfestes war sehenswert. Während man das Marienheim, welches einem kleinen Schloss gleichkommt, im Vordergrund bereits sah, führte der Weg zunächst an einem großen Teich mit Seerosen vorbei, um anschließend in einer alten Brücke zu münden, welche die plätschernde Düte überquerte. Nachdem die Besucher das Marienheim und die Schlosskapelle passierten, gelangten sie in die weitläufige Parkanlage mit imposanten Bäumen, wo das Pfarrfest stattfand.


Unter dem Motto „Mal anders“ feierten die drei Gemeinden St. Johann, St. Pius und Maria - Königin des Friedens am Samstagnachmittag das diesjährige Pfarrfest auf dem Gut Sutthausen. Einer der Aktionen:Kinderschminken. Foto: Thomas Osterfeld



Luftballonaktion für einen guten Zweck

Vor der Schlosskapelle fand im wahrsten Sinne ein buntes Treiben statt, denn viele Besucher hatten bunte Luftballons in der Hand, die um 17.30 Uhr zusammen gestartet werden sollten. „Der gemeinsame Start ist wichtig, da wir die Aktion bei der Flugsicherung anmelden mussten“, erklärte Markus Lücker, Vorsitzender des Pastoralrats aus Sutthausen. Natürlich verfolgte die Aktion auch einen guten Zweck: Jeder der mitmachen wollte, erklärte sich bereit, mindestens drei Euro für den Aufbau einer Mädchenschule in Kenia zu spenden. Die Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Mädchen seien in der Diözese Bungoma besonders schlecht, zudem erführen Rituale wie die Beschneidung von Mädchen nach wie vor hohe Akzeptanz in der Bevölkerung, so Lücker. Ziel dieses Projektes sei es, mit entsprechenden Bildungsangeboten zur Persönlichkeitsentwicklung der Mädchen beizutragen, um langfristig die Chance für einen gesellschaftlichen Wandel zu erhöhen.

Das Motto „Mal anders“

Das Verändern von Gewohnheiten schafft Platz für neue Erfahrungen - so könnte auch das Pfarrfest-Motto „Mal anders“ verstanden werden. Die Organisatoren hatten sich entschieden, das Fest samstags statt sonntags stattfinden zu lassen. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass das Programm am Sonntag zu geballt ist“, so Lücker. Nach der Messe und dem Mittagessen bleibe den Familien zu wenig Zeit, schließlich müssten viele Eltern ihre Kinder in der Schulzeit pünktlich zu Bett bringen. Das geänderte Konzept traf auf gute Resonanz bei den Besuchern: Um 19 Uhr wurde in einem großen Tipi-Zelt zum Stockbrot-Grillen am Lagerfeuer eingeladen und erst am späten Abend klang die gelungene Veranstaltung aus.



Das Gut Sutthausen

Neben den Gemeindemitgliedern zog das Pfarrfest auch neue Besucher an. „Ein schöneres Gelände kann man sich für ein Fest wohl kaum aussuchen“, schwärmt Julian Voß, Student an der Universität Osnabrück. Er habe über einen Freund vom Gut Sutthausen gehört und wollte neben dem Besuch des Pfarrfestes die Gelegenheit nutzen, die Schlosskapelle zu besichtigen. Bemerkenswert sei der farbige Schnitzaltar, dessen gotische Figuren und Reliefs aus der Werkstatt des Meisters von Osnabrück um 1520 stammen sollen. Heute geben sich an diesem historischen Ort junge Brautleute ihr Jawort: „Von einer Hochzeit am Vortag würden die weißen Tauben zeugen, die sicherlich bald abgeholt werden“, erzählt Lücker schmunzelnd.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN