Soft-Opening am 1. September Osnabrücker Disco Virage erfindet sich neu

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück Einfach clubbiger: Die Diskothek Virage hat sich einer massiven Schönheitskur unterzogen. An den kommenden beiden Samstagen wird nun die Neueröffnung zelebriert: mit einem Soft-Opening am 1. September im Untergeschoss und am 8. September mit einem glamourösen Grand-Opening aller Bereiche inklusive Stargast.

„Vom Fußboden bis zur Decke haben wir fast überall alles auf links gedreht“, freut sich Virage-Geschäftsführer Igor Brianzew, als er durch die Großbaustelle des Familienbetriebs führt. Tausende Arbeitsstunden haben seine Handwerker in den letzten Wochen auf allen Ebenen der Diskothek geackert, um die ambitionierten Pläne zwischen frischer Dekoration, neuer Technik und völlig neuem Konzept zu verwirklichen.

Schon im Eingangsbereich geht es los: Hier erwarten die Gäste ab Samstag unter anderem eine neue Garderobe und drei zusätzliche Kassen. Brianzew erhofft sich durch die verdoppelte Kapazität deutlich kürzere Warteschlangen: „Wenn 2500 Leute auf einmal feiern wollten, hat es sich hier früher oft gestaut“, erinnert sich der 28-Jährige.

Die größte Veränderung erlebt gerade das Herzstück des Virage, die Main Area, wo früher hauptsächlich zu russischer Musik gefeiert wurde. „Der Bereich soll „clubbiger“ werden. Dafür haben wir das komplette Theken- und Lounge-Konzept geändert und für deutlich mehr Sitzgelegenheiten gesorgt“, erklärt Brianzew. Zum Grand Opening sollen hier 23 Lounges bereitstehen, die über die neue Homepage reserviert werden können. Geplant ist außerdem ein direkter Durchgang ins Restaurant der Burger Biene sowie ein neuer VIP-Bereich mit separatem Eingang, eigenen Parkplätzen und eigenem Personal.

Auch das musikalische Konzept soll sich ein wenig ändern. Igor Brianzew will zusätzlich zur angestammten Richtung auch auf Charts und Mainstream setzen, um das Virage einem noch breiteren Publikum schmackhaft zu machen. Bereits jetzt nehmen viele Gäste eine weite Anreise auf sich, kommen aus Bremen, Hannover und Dortmund zum Feiern nach Osnabrück.

Eigentlich hätte das Grand Opening bereits am 1. September stattfinden sollen. Das habe man aber leider nicht einhalten können. „Als Entschuldigung gibt es für alle, die Samstag zum Soft-Opening kommen, kostenlosen Eintritt für die große Re-Opening-Party am 8. September“, so Brianzew. Zudem tritt an diesem Abend der russische Popstar Artem Kacher auf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN