Starke FMO-Sommerbilanz dank Türkei-Boom Touristen aus der Region Osnabrück zieht es wieder in die Türkei

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim beliebtesten türkischen Touristenziel Antalya legten die Fluggastzahlen um 15 Prozent im Vergleich zum vergangenen Sommer zu. Foto: Jörn MartensBeim beliebtesten türkischen Touristenziel Antalya legten die Fluggastzahlen um 15 Prozent im Vergleich zum vergangenen Sommer zu. Foto: Jörn Martens

Greven. Urlauber aus der Region Osnabrück zieht es wieder in die Türkei. „Nach zwei Jahren relativer Flaute erfreut sich die Türkei bei Urlaubern aus unserer Region wieder großer Beliebtheit“, sagte der Chef des Flughafens Münster-Osnabrück (FMO), Rainer Schwarz, auf Anfrage unserer Redaktion. Der Türkei-Boom ist mitverantwortlich für steigende Fluggastzahlen in diesem Sommer.

Insgesamt sind in den Sommerferien von Niedersachsen und NRW vom 28. Juni bis 28. August 250.000 Passagiere vom FMO geflogen. „Das sind rund 10.000 Fluggäste mehr und damit eine Steigerung von vier Prozent zu den Sommerferien des vergangenen Jahres“, freute sich Schwarz. „Dabei kamen wir von einem relativ hohen Niveau, denn wir hatten bereits im vergangenen Jahr eine Steigerung der Fluggastzahlen von 24 Prozent gegenüber 2016.“ Momentan liegt der FMO bei einem Zuwachs von 2,5 Prozent gegenüber den ersten acht Monaten des Vorjahres, da der Regionalflughafen im Mai einen deutlichen Einbruch zum Vorjahresniveau zu verzeichnen hatte.

„Wir können sogar die 1-Million-Marke knacken“

2017 hatte der FMO insgesamt 970.000 Fluggäste. „Wenn es linear so weiterlaufen würde wie bisher, kämen wir zum Jahresende auf rund 990.000 Fluggäste“, prognostizierte Schwarz. „Wenn die Herbstferien gut verlaufen, können wir sogar die 1-Million-Marke knacken.“

Antalya ist nach Mallorca das zweitbeliebteste touristische Flugziel

Wichtigstes Ziel in diesem Sommer war mit 65.000 Fluggästen weiterhin Mallorca. Damit lag der FMO auf dieser Strecke auf Vorjahresniveau. „Beim beliebten Touristenziel Antalya konnten wir bei den Passagierzahlen um 15 Prozent zulegen und liegen in diesem Sommer bei 50.000. Damit ist Antalya das zweitbeliebteste touristische Flugziel“, erläuterte Schwarz. Aber auch Istanbul als größte Stadt und Izmir als drittgrößte Stadt der Türkei sei bei den Fluggästen beliebter geworden. Alle türkischen Ziele liegen gegenüber dem Vorjahr demnach deutlich im Plus. Die leichte Entspannung der politischen Lage bei weiterhin niedrigen Preisen für die Pauschalreisen zeigte offenbar Wirkung. Dem FMO kam dabei sogar noch zugute, dass das Angebot an Flugzielen in der Türkei und die Flugfrequenz noch einmal deutlich erhöht wurde.

( Weiterlesen: FMO will Holland-Offensive weiter wachsen)

Prozentual einstellige Zuwachszahlen gibt es laut Schwarz darüber hinaus bei Zielen in Griechenland.

„Auch Badeziele wie Hurghada sind wieder gefragter“

Auch in den vergangenen Jahren von Touristen aufgrund der politischen Lage eher gemiedenen Ländern wie Ägypten geht es wieder bergauf. „Badeziele wie Hurghada sind nach den politischen Unruhen der vergangenen Jahre wieder gefragter“, erläuterte Schwarz. Prozentual hat der FMO dort im Sommer zweistellige Zuwächse verzeichnet. Ägypten wird auch in den Herbstferien voraussichtlich wieder für viele interessant sein. Bereits seit vergangenem Winter wird Hurghada durchgehend zweimal pro Woche vom FMO aus angeflogen. „Es spielt uns in die Karten, dass die politischen Krisen als nicht mehr so gravierend wahrgenommen werden“, betonte Schwarz.

„Es kann gerne so weitergehen“

September und Oktober werden laut Schwarz „noch einmal starke Monate sein“. Ende Oktober will er dann noch genauer prognostizieren, wie sich die Fluggastzahlen bis zum Jahresende entwickeln. Insgesamt resümierte der Geschäftsführer des Regionalflughafens: „Mit dieser Sommerbilanz sind wir sehr zufrieden. Es kann gerne so weitergehen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN