Ehemaligen-Treffen 40-jähriges Jubiläum an der BBS Brinkstraße

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Samstagnachmittag feierten ehemalige Abiturienten des Technischen Gymnasiums der BBS Brinkstraße ihr 40-jähriges Jubiläum. Foto: Thomas OsterfeldAm Samstagnachmittag feierten ehemalige Abiturienten des Technischen Gymnasiums der BBS Brinkstraße ihr 40-jähriges Jubiläum. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Am Samstagnachmittag feierten ehemalige Abiturienten des Technischen Gymnasiums der BBS Brinkstraße ihr 40-jähriges Jubiläum. Der Anlass war besonders: Sie gehören zum ersten Jahrgang, der 1975 den Weg zur Hochschulreife bestritt. Neben einer Schulführung stand auch ein Besuch der ehemaligen Stammkneipe „Grüner Jäger“ und der Kulturnacht auf dem Programm.

Im Sommer 1975 schuf der Landkreis Osnabrück eine wegweisende Bildungsmöglichkeit: Das Technische Gymnasium an der Brinkstraße. Ziel war es, Berufsschülern mit dem Abschluss der Mittlerern Reife nach ihrer beruflichen Ausbildung neue Weiterbildungschancen zu eröffnen. Bis dahin gab es keine Möglichkeiten, die Hochschulreife über zu erreichen. „Dieser Weg war damals eine bildungspolitische Innovation, wir waren ein Experiment“, so Antonius Halbrügge, Organisator des diesjährigen Treffens. Im Sommer 1975 startete das Projekt mit einer 11. Klasse und 23 Schülern, von denen sieben Teilnehmer bereits eine berufliche Vorbildung mitbrachten.

Schulführung der besonderen Art

Unter Beteiligung ehemaliger Schüler und dem damaligen Klassenlehrer Heiner Mithöfer, heute 80 Jahre alt, fand ein reger Austausch statt. Neben dem Schwelgen in gemeinsamen Erinnerungen wurden die Ehemaligen aber auch über die aktuelle bildungspolitische Entwicklung an der BBS informiert. Ergänzend dazu erhielten sie von Schulleiter Martin Henke eine persönliche Führung. So staunten die Anwesenden nicht schlecht, als sie erfuhren, dass mittlerweile 4.500 Schüler die BBS Brinkstraße besuchen. „Gemein ist uns allen bis heute die enge Verbundenheit mit der Maschinenbau- und Elektrotechnik“, so der ehemalige Klassensprecher, Hans Dieter Blohm. Einen Schwerpunkt der Führung nahm daher das Innovationszentrum Mechatronik und Robotik Systeme (IMR) der BBS ein, welches Stefan Sayk, Berufsschullehrer für Elektrotechnik und technische Informatik, vorstellte. Und ebenso wurde den Ehemaligen die „Excellence Initiative 4.0“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein innovatives Ausbildungskonzept der BBS Brinkstraße zur Förderung digitaler Kompetenzen. Auszubildende erhalten bei diesem Angebot Gelegenheit, komplexe Problemstellungen im Zusammenhang mit den Herausforderungen von Industrie 4.0, also der Digitalisierung industrieller Produktion, zu lösen. Für dieses Projekt erhielt die Schule 2017 den Hermann-Schmidt-Preis.

Stein der Erinnerung

Rückblende: Nachdem am 8. Juni 1978 die Abiturzeugnisse ausgehändigt wurden, wollte sich der Jahrgang in besonderer Weise verewigen: Es sollte keine übliche Abiturfeier geben. Alternativ dazu wollte die Gemeinschaft sich mittels eines Gedenksteins auf dem Schulgelände verewigen. So entstand in Eigenregie, unter Anwendung der im Unterricht gewonnenen theoretischen und praktischen Kenntnisse, ein Gedenkstein. Dieser erinnert bis heute vor dem Schulgebäude an der Brinkstraße an den nunmehr 40. Jahrestag eines äußerst erfolgreichen Bildungsprojekts.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN