Mann zeigt mehrfach "Hitlergruß" Randalierer schüttelt Zugbegleiterin im Hauptbahnhof Osnabrück

Von PM, dpa und Mark Otten

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Donnerstagabend hat ein betrunkener Randalierer die Polizei im Osnabrücker Hauptbahnhof auf Trapp gehalten. Foto: Gert WestdörpAm Donnerstagabend hat ein betrunkener Randalierer die Polizei im Osnabrücker Hauptbahnhof auf Trapp gehalten. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Ein Betrunkener hat am Donnerstagabend im Osnabrücker Hauptbahnhof randaliert. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, hatte der 32-Jährige unter anderem eine Zugbegleiterin angegriffen und mehrfach den "Hitlergruß" gezeigt.

Obwohl der angetrunkene 32-Jährige angeblich nach Hamburg fahren wollte, hatte er versucht, in den IC nach Hannover einzusteigen. Weil eine Bahnmitarbeiterin ihm wegen seines übermäßigen Alkoholkonsums den Zutritt zum Zug verweigerte, fasste er die Frau an beiden Armen und schüttelte sie rabiat, um in den Zug zu kommen. Die unverletzte Frau rief daraufhin die Bundespolizei. 

Betrunkener will Polizisten wegstoßen

Daraufhin verlangte der Mann brüllend Zutritt zur Dienststelle der Bundespolizei, indem er mehrfach gegen Fenster und Türen der Wache schlug und sprang. Außerdem versuchte er erfolglos zwei Beamte wegzustoßen, um an ihnen vorbei in die Diensträume zu gelangen. Zudem rief der 32-Jährige über den Notruf die Polizei Osnabrück. Den eintreffenden Polizisten zeigte er mehrfach den sogenannten "Hitlergruß".

Randalierer geht zu Boden

Plötzlich ging der Mann zu Boden und klagte über starke Schmerzen an Händen und Füßen. In Begleitung der Polizei wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Serben wurden zahlreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft Stendal hatte wegen Sachbeschädigung bereits nach dem Mann gesucht. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN