Wieder Familie an der Spitze Hans-Christoph Gallenkamp führt Osnabrücker Schoeller-Gruppe

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hans-Christoph Gallenkamp. Archivfoto: Swaantje HehmannHans-Christoph Gallenkamp. Archivfoto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Die Felix Schoeller-Unternehmensgruppe steht wieder unter Leitung der Gesellschafterfamilie: Hans-Christoph Gallenkamp hat den Vorsitz der Geschäftsleitung (CEO) der Holding übernommen.

Damit vollzieht der Papierhersteller mit Hauptsitz in Osnabrück einen lang geplanten Wechsel an der Spitze. Gallenkamp hat mit Wirkung vom 1. Juli die Nachfolge von Bernhard Klofat angetreten, der zwölf Jahre als Vorsitzender der Geschäftsführung den Konzern leitete und nun in den Beirat wechselt. 

Hans-Christoph Gallenkamp ist Gesellschafter der Felix Schoeller Group in fünfter Generation und seit 1997 für das Unternehmen tätig. Geboren 1969, studierte er nach dem Abitur Papieringenieurwesen in Darmstadt und absolvierte zusätzlich berufsbegleitend eine internationale Management-Ausbildung in Toronto (Kanada). Gallenkamp hat an der Papiermaschine PM1 im Werk Osnabrück gearbeitet. Später übernahm er die Leitung des Rohstoffmanagements im Werk Osnabrück. 1999 bis 2001 leitete Gallenkamp die Produktion von Spezialrohpapieren im Schoeller-Werk in Pulaski (USA). Seit 2012 ist Gallenkamp als Technischer Geschäftsführer (CTO) Mitglied der Geschäftsführung der Schoeller Group. Die vergangenen drei Jahre war er stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung.

Zuletzt hatte mit Hans-Michael Gallenkamp ein Mitglied der Gesellschafterfamilie das Unternehmen geleitet. 2006 übergab er den Stab an Klofat und übernahm den Vorsitz des Beirates, zu dessen Ehrenvorsitzender er nun berufen wurde. 

Mit dem Ausscheiden Klofats, der stellvertretender Vorsitzender des Beirates wird, wurde die Konzernspitze in weiteren Bereichen neu aufgestellt. Der bisherige Finanzchef (CFO) Peter Cornelißen ist nach China gewechselt. Dort widmet er sich dem Aufbau des Gemeinschaftsunternehmens Winbon Schoeller New Materials (WSNM) in Longyou. Sein Nachfolger als Finanzchef ist Guido Hofmeyer, der 1997 bei Schoeller eine Ausbildung begann und dort seit 2003 in führenden Positionen tätig sind.

Neu aufgerückt in die Geschäftsführung ist Gerhard Hochstein als Technischer Leiter (CTO). Er war zuvor zwei Jahre Geschäftsführer der Schoeller-Tochter Technocell. Verkaufschef (CSO) Stephan Igel übernimmt zusätzlich die Verantwortung für den Materialeinkauf. Die Produktion leitet weiterhin Georg Haggenmüller.

Zum neuen Vorsitzenden des Beirates wurde Professor Andreas A. Georgi gewählt. Er war ehemaliges Vorstandsmitglied der Dresdner Bank AG, ist Mitglied in mehreren Aufsichtsräten, dabei auch Vorsitzender und Mitglied diverser Ausschüsse und Honorarprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 


Schoeller Holding

Die Felix Schoeller Group mit Sitz in Osnabrück ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, das 1895 gegründet wurde und Spezialpapiere herstellt. 2.315 Mitarbeiter produzierten 2017 annähernd 323.000 Tonnen Spezialpapiere. Der Umsatz betrug 2017 insgesamt 747 Millionen Euro. Die Felix Schoeller Group entwickelt, produziert und vermarktet Spezialpapiere für fotografische Anwendungen, für Digitaldrucksysteme, für den Verpackungsmarkt, für selbstklebende Anwendungen sowie für die Möbel- und Holzwerkstoff- sowie die Tapetenindustrie.

Neben dem Standort Osnabrück (Hauptsitz) fertigt die Felix Schoeller Group an vier weiteren deutschen Standorten in Weißenborn und Penig (Sachsen) sowie in Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg) und Günzach (Bayern). Darüber hinaus ist Schoeller  in den USA, Kanada sowie mit Joint-Ventures in der Russischen Föderation sowie in China vertreten. Hinzu kommen Repräsentanzen in Los Angeles, Sao Paulo, Tokyo, Shanghai, Kuala Lumpur, Mumbai, Melbourne, Moskau und Prag.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN