„Zukunft bilden“ ist Programm Ausbildung bei NOSTA geprägt durch Bildungsangebote

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Werden umfangreich gefördert: Die Auszubildenden Lisa Wermeier und Manuel Scheidgen. Foto: Jörn MartensWerden umfangreich gefördert: Die Auszubildenden Lisa Wermeier und Manuel Scheidgen. Foto: Jörn Martens

Ladbergen Rund 70 Auszubildende beschäftigt die Nosta Group aus Ladbergen. Zwei von ihnen sind Lisa Wermeier und Manuel Scheidgen. Beide befinden sich im zweiten Lehrjahr zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung. Die Besonderheit an ihrer Ausbildung: Ein umfassendes Förderprogramm. Auch das Lesen der Tageszeitung ist essentieller Bestandteil.

Was ihren Beruf ausmache? „Schnelles, reaktives Handeln, um zügig und flexibel auf Kundenwünsche eingehen zu können“, sagt Wermeier. „Engagement und eigenverantwortliches Handeln“, ergänzt Scheidgen. Voraussetzung hierfür: Gut informiert sein. Die Bildungsinitiative „Zukunft bilden“ der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) fügt sich hier ein. Das Interesse der beiden angehenden Fachkräfte war schnell geweckt. Beide nutzen das von der Nosta Group zur Verfügung gestellte Digitalabo der NOZ, um „mal eben in zwei Minuten die News durchzulesen.“ Wermeier interessiert sich vorrangig für das Ressort „Aktuelles“, Scheidgen liest nun regelmäßig den Wirtschaftsteil. Beim Zeitungsquiz haben beide schon Preise gewonnen – das Zeitungslesen hat sich also mehrfach ausgezahlt.

Alle drei bis sechs Monate durchlaufen die beiden Auszubildenden eine andere Abteilung, um alle Facetten des Berufsbildes kennenzulernen. Angefangen bei Lagerung und Umschlag der Waren, über Verträge, Versicherungsschutz, Wahl von Transportmitteln und Routen bis hin zum eigentlichen Güterversand. Beim Bewerbungstest seien Kenntnisse in den Bereichen Mathematik, Erdkunde und Englisch gefragt, so Julia Butke, Human Resources Management.

Breites Seminarangebot

„Uns zeichnet aus, dass wir die Auszubildenden auch überfachlich weiterentwickeln. Entsprechende Kompetenzen und Kapazitäten haben wir im Haus“, sagt Marcus Thoben, Geschäftsführer. „Wir möchten die Hürden bei der Rekrutierung so gering wie möglich halten, Noten sind nicht ausschlaggebend. Am Ende des Tages zählt der persönliche Einsatz und die Leistung.“ Bildung wird bei Nosta großgeschrieben – nicht nur durch Zeitungslesen, sondern auch durch das Seminarangebot der Nosta Academy. Ein Englischkurs beispielsweise verbessert das Sprachniveau für Telefonate mit internationalen Kunden. Über „Erasmus Plus“ wird ein Auslandaufenthalt bei Partnerunternehmen ermöglicht. Ebenso ist die vorübergehende Arbeit an anderen Standorten der Nosta Group möglich.

„Die Ausbildung bei Nosta bietet beste Voraussetzung für den Start ins Berufsleben“, so Wermeier. Scheidgen beschreibt die Arbeit als „gemütlich“: Eine entspannte und kollegiale Haltung unter den Mitarbeitern, Förderung der Auszubildenden durch Bildungsangebote, Benefits wie Zuschüsse für Schulbücher, Spritgeld und Urlaubsgeld, Vertrauensarbeitszeit. Sein Fazit nach dem ersten Ausbildungsjahr: „Ich bin ziemlich glücklich bei der Nosta gelandet zu sein.“


„Zukunft Bilden“ ist eine Bildungsinitiative für Auszubildende, die von Firmen und Institutionen aus der Region unterstützt wird. Ein Jahr lang bekommen die Teilnehmer die „Neue Osnabrücker Zeitung“ oder eine ihrer Regionalausgaben als Abo kostenlos nach Hause geliefert und erhalten die Chance, ihr Allgemeinwissen zu verbessern.

Dieses Wissen können sie beim wöchentlichen Zeitungsquiz unter Beweis stellen und tolle Preise gewinnen. Vielfältige Begleitveranstaltungen vervollständigen das Konzept. Weitere Informationen zur Initiative gibt es bei Luisa Gröninger unter Tel. 0541/310-243 oder per Mail an l.groeninger@noz.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN