Temperaturen fallen unter 20 Grad Auf die Sommerhitze folgt in der Region jetzt das Herbstwetter

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Dienstag und Mittwoch feiert der Sommer noch einmal ein kleines Intermezzo. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpaAm Dienstag und Mittwoch feiert der Sommer noch einmal ein kleines Intermezzo. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Osnabrück. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen wird es kalt am Wochenende. Doch zuvor wird es noch einmal richtig sommerlich warm.

Die Hundstage – also die heißen Tage des Sommers – gehen am 23. August zu Ende. Dieses Jahr passt sich das Wetter an diese Zeitangabe an. Denn ab Donnerstag wird es deutlich kühler.

Dann wird es wolkig, abends kommt der erste Regen, erläutert Michael Bauditz, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst. Danach gibt es nur noch wenig Sonne zu sehen, es bleibt wechselhaft und regnerisch. Die Temperaturen bleiben unter 20 Grad, mit bis zu 19 Grad noch am Freitag. Am Samstag und Sonntag werden nur noch 17 Grad erreicht.

Hinzu kommt ein Westwind, der böig auffrischen kann. "Wir können Ausläufer bekommen, die wir schon lange nicht mehr hatten", sagt Bauditz. Denn nun erreicht das Frontensystem von Tiefdruckgebieten über Island, Skandinavien und Großbritannien auch wieder Deutschland.

Kein Dauerregen in Sicht

Mit der Abkühlung kommt auch Niederschlag. Für die von der Trockenheit geplagten Gewässer gibt es allerdings noch keine Entwarnung. "Das war eine Extremsituation, dass wir seit dem Winter kaum Niederschlag hatten", erklärt der Meteorologe. Dauerregen ist noch nicht in Sicht. Immerhin: "Es wird Niederschlag geben, der flächig auch mal fünf Liter pro Quadratmeter ergibt."

Zuvor wird es sommerlich warm. "Das wird noch einmal richtig angenehm", erklärt Bauditz. Bis zu 29 Grad werden am Mittwoch erwartet, im südlichen Emsland sogar 30 Grad. Im nördlichen Emsland und Delmenhorst wird es dagegen wohl nur maximal 27 Grad warm. Wenn der Nordwestwind dann ab Donnerstag auffrische, falle das Nord-Süd-Gefälle weg, erklärt er.

Umschwung bringt schwül-warmes Klima

Unwetter sind hier in der Region nicht zu befürchten – dafür im Süden Deutschlands. Allerdings könne es beim Umschwung von den warmen Temperaturen am Mittwoch zur Kaltfront am Donnerstag vereinzelt zu Gewittern kommen. Dann steigt auch die Luftfeuchtigkeit. Im Lauf des Donnerstags kann es auch mal schwülwarm werden.

Für Dienstag und Mittwoch heißt es also noch einmal Sonne genießen. "Das wird ein kurzes Intermezzo", betont Bauditz. 




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN