Super Sommer – super Zahlen Bilanz des Ferienpasses 2018 fällt überwiegend positiv aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Höhepunkt der Sommerferien 2018 war Ferienpass-Eröffnung im Haus der Jugend. Insgesamt wurden bei eine positive Bilanz seitens der Stadt gezogen. Foto: Thomas WübkerEin Höhepunkt der Sommerferien 2018 war Ferienpass-Eröffnung im Haus der Jugend. Insgesamt wurden bei eine positive Bilanz seitens der Stadt gezogen. Foto: Thomas Wübker

Osnabrück. Super Sommer – super Zahlen. Auf diese Formel lässt sich die Bilanz des Ferienpasses 2018 bringen. Angesichts des fast durchgehenden Sonnenscheins stiegen die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt wurden 8740 Ferienpässe ausgegeben, etwa 100 mehr als 2017.

Als herausragende Zahl nannten die Organisatoren und Verantwortlichen des Ferienpasses die rund 28000 Bädernutzungen. Im 2017 waren es mit 14500 fast die Hälfte. Das Nettebad hatte mit 14000 Besuchen die Nase vorn. Ins Moskaubad gingen 12000 Kinder, ins Schinkelbad 2000.

Die Kinder hätten sich aber nicht nur in die Bäder oder in den Schatten verzogen, sondern auch andere Angebote sehr gut angenommen. Insgesamt nahmen mehr als 11000 Mädchen und Jungen an offenen und anmeldungspflichtigen Veranstaltungen des Ferienpasses teil, sagte Andrea Schiltmeyer vom Fachdienst Jugend. Sie leitete die Gruppe der Ferienpass-Koordinatorinnen, die von Karina Kosbab und Svenja Stipp komplettiert wurde. Positiv vermerkten sie auch, dass viele Eltern ihre Kinder von Ferienpass-Angeboten abgemeldet haben, wenn diese nicht wollten. Dadurch haben sie keine Plätze blockiert. „Die Angebote sind gut in den Familien angekommen“, so Schiltmeyer. Sie lobte zudem die gute Zusammenarbeit der Zentren und der Ferienpass-Partner.

Das gute Wetter hatte aber auch seine Schattenseiten. So mussten das Stockbrot backen im Wald und der Flohmarkt im Natruper Holz wegen Brandgefahr abgesagt werden. An den einzigen Regentagen in den Ferien wurde im GZ Ziegenbrink die Hütten- und Budenstadt errichtet. Zentrumsleiterin Andrea Krüßel bemerkte, dass trotz der Nässe einige Erwachsene mitgebaut haben. Im kommenden Jahr soll das „Mehrgenerationen-Projekt“ stärker in den Fokus gestellt werden, damit mehr Erwachsene mitmachen können.

Neben der Hütten- und Budenstadt war die Ferienpass-Eröffnung aufgrund der Teilnehmer-Zahlen und der Stimmung ein Höhepunkt der diesjährigen Sommerferien, sagte Andrea Schiltmeyer. Bei der Abschlussdisco in der Lagerhalle seien Kinder nach ihren Lieblings-Veranstaltungen gefragt worden, berichtete Karina Kosbab. Dabei kam heraus, dass für viele Mädchen und Jungen kleine Angebote wie Cake Pops backen oder Jeans pimpen die Höhepunkte der Ferien waren.

Von den 8740 ausgegeben Ferienpässen wurden 1355 kostenlos an Inhaber des OS-Passes abgegeben. Dass sie an den Veranstaltungen des Ferienpasses teilnehmen konnten, von denen 70 Prozent kostenfrei waren, nannte Stadtrat Wolfgang Beckermann eine wichtige Zahl für die Stadt. Ein wichtiges Datum für Kinder ist der 4. Juli 2019. Dann beginnen die nächsten Sommerferien.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN