Verursacher im Hinterhof gestellt Polizeieinsatz wegen Geschwisterstreit in der Weidenstraße

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Streit zwischen Geschwistern hatte am Dienstagvormittag einen etwas größeren Polizeieinsatz zur Folge. Symbolfoto: Michael GründelEin Streit zwischen Geschwistern hatte am Dienstagvormittag einen etwas größeren Polizeieinsatz zur Folge. Symbolfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Ein Geschwisterstreit in der Wüste hat am Dienstagvormittag einen größeren Polizeieinsatz zur Folge gehabt.

Die Besatzungen mehrerer Streifenwagen waren am Vormittag in der Weidenstraße in der Nähe des Weiden- Carrées im Einsatz, nachdem die Polizei wegen eines Falles häuslicher Gewalt alarmiert worden war. Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, habe es eine sehr emotionale Auseinandersetzung zwischen zwei Geschwistern, beide um die 30, gegeben. Nach der Alarmierung seien alle in der Gegend verfügbaren Streifenwagen zum Einsatzort gefahren, sodass dort ein vergleichsweise großes Polizeiaufgebot im Einsatz war. 

„Emotionen sind hochgekocht"

Der mutmaßliche Verursacher des Streits sei zunächst in einen Hinterhof geflüchtet. Dort konnten die Beamten ihn dann in kurzzeitigen Gewahrsam nehmen – mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß. „Unterm Strich sind dort die Emotionen hochgekocht, wie das unter Geschwistern vielleicht schon mal passieren kann. Mehr ist glücklicherweise nicht passiert", kommentierte die Polizeisprecherin. Sie wies daraufhin, dass Menschen, die Zeuge oder Opfer häuslicher Gewalt würden, sich stets umgehend an die Polizei wenden sollten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN