Veränderte Wetterlage Die große Hitze im Osnabrücker Land und im Emsland ist vorbei

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die große Hitze ist vorbei: In den nächsten Tagen wechseln sich Sonne und Wolken ab, manchmal regnet es. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaDie große Hitze ist vorbei: In den nächsten Tagen wechseln sich Sonne und Wolken ab, manchmal regnet es. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Osnabrück/Emsland. Die wochenlange Hitze im westlichen Niedersachsen ist vorbei. Zwar bleibt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in den nächsten Tagen unterm Strich sommerlich. Die Temperaturen werden aber niedriger als zuletzt – und es wird öfter mal regnen.

Nachdem wochenlang ein Hoch die Wetterlage über weite Teile Europas bestimmt hat, wird es in den nächsten Tagen deutlich wechselhafter. Verantwortlich dafür sind laut dem DWD-Meteorologen Michael Bauditz vermehrte Westwinde, die Wolken und Niederschläge ins westliche Niedersachsen bringen. 

Herbstliches Intermezzo

Der Dienstag präsentiert sich mit viel Regen und Temperaturen von maximal 23 Grad und Tiefstwerten um 14 Grad fast schon herbstlich. Das herbstliche Zwischenspiel zieht aber bereits in der Nacht zu Mittwoch wieder ab, erklärt Bauditz. Am Mittwoch klettert das Thermometer auf 26 Grad, es bleibt weitgehend niederschlagsfrei, wird aber meist wolkig sein. Vereinzelte Niederschläge könnte es im nördlichen Emsland geben. (Weiterlesen: Emsländische Feuerwehren zählen 50 Flächenbrände im Juli)

Am Donnerstag erwartet Bauditz hochsommerliches Wetter mit Temperaturen um 28 Grad und viel Sonne während des Tagesverlaufes. "Zum Abend hin ist dann mit einer von Westen aufziehenden Wolkenfront zu rechnen", prognostiziert Bauditz. Sie werde nachts für deutliche Abkühlung und vereinzelte Schauer sorgen. 

Abkühlung und Sonne-/Wolkenmix

Am Freitag dürfte es bei Höchsttemperaturen um 25 Grad wechselhaft bleiben. Endgültige Vorhersagen für das Wochenende sind derzeit schwer zu treffen. Ein von der Küste kommendes Frontensystem könnte auf die Region Osnabrück/Emsland übergreifen, sagt Bauditz. "Wahrscheinlich wird sich der Trend mit warmen Temperaturen, einem Mix aus Sonne und Wolken und vereinzelten Schauern aber auch am Wochenende zeigen." (Weiterlesen: Die Dürre färbt den Teuto herbstlich)

Ende der Hitzewelle

Mit Tropennächten und Tagestemperaturen knapp unter der 40-Grad-Marke sei vorerst wohl nicht mehr zu rechnen. Eine vergleichbares Hochdruckgebiet wie im Juli und bis in die erste Augusthälfte hinein zeichnet sich nach Angaben des Meteorologen im Moment nicht ab. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN