Feuer im Erdgeschoss Brand an der Iburger Straße in Osnabrück ist gelöscht

Von Stefanie Adomeit


Osnabrück. In einem Wohnhaus an der Iburger Straße hat es am Sonntag gebrannt. Verletzt wurde keiner der Bewohner. Die Feuerwehr war mit 20 Mann vor Ort und hat die Wohnung im Erdgeschoss, in der das Feuer ausgebrochen war, akribisch durchsucht.

Der Brand war nach Angaben der Polizei gegen 14.30 Uhr in der Küche einer Erdgeschosswohnung in dem Mehrfamilienhaus an der Iburger Straße 153 ausgebrochen. Ursache war vermutlich ein elektrisches Gerät, wie die Feuerwehr Osnabrück auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte.

Da befürchtet wurde, dass sich Menschen in der Wohnung aufhielten, haben zwei Trupps der Feuerwehr Osnabrück und der Freiwilligen Feuerwehr Voxtrup die Wohnung mithilfe von Atemschutzgeräten durchsucht. Dabei werden unter anderem die Betten hochgeklappt, um zu schauen, ob dort jemand Zuflucht vor dem Feuer gesucht hat.

Die Mieter waren jedoch nicht Zuhause. Eine Katze in der Wohnung flüchtete beim Eintreffen der Feuerwehrleute in den Garten. Andere Mieter waren nicht in Gefahr. Das Treppenhaus war nicht verraucht.

Die Wohnung allerdings ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar und muss gründlich renoviert werden. Der Schaden soll sich auf ungefähr 25.000 Euro belaufen.

Zwei Feuerwehrleute verletzten sich leicht bei dem Einsatz. Die Feuerwehr hat die Brandstelle der Polizei übergeben, die jetzt die Ursache des Feuers ermitteln wird. Die Iburger Straße ist wieder frei befahrbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN