Harmonie mit Fächer und Schwert Tai-Chi-Gruppe Bad Iburg bereitet Laga-Auftritt vor

Von Carolin Hlawatsch


Bad Iburg. Der Sport und seine Vereine stehen am ersten Septemberwochenende im Rampenlicht der Landesgartenschau (Laga) in Bad Iburg. Auch die Tai-Chi-Gruppe des VfL Bad Iburg präsentiert beim Themenwochenende Sport auf der Bühne einen Ausschnitt ihres Trainings. Die Generalprobe der Tai-Chi-Gruppe fand im Bad Iburger Restaurant Royal Garden statt.

Im Schatten eines Baumes im Restaurantgarten gießt Xunxue Lu Tee auf: Jasmin-, Matcha- und Pu Erh-Tee auf. Ihr Mann, Klaus Schwermann eröffnet die Teezeremonie für seine Tai-Chi-Gruppe. „Genau wie Tai Chi gehört auch das Teetrinken zum chinesischen Kulturgut“, erklärt er, „in Deutschland wissen wir so wenig über die Zubereitung asiatischer Tees.“ So staunt die Gruppe darüber, wie Xunxue Lu zunächst das Teegeschirr mit dem ersten Teeaufguss reinigt und aufwärmt. Je nach Teesorte und Qualität folgen drei bis vier weitere Aufgüsse, die die Tai-Chi-Gruppe nacheinander probiert. Die Zubereitung und Art des Ausschenkens sei in China auch eine ganz andere als beispielsweise in Japan und stets würden sehr kleine Gläser genutzt um immer wieder frisch nachzugießen.

Geschmeidig

Als die Gläser ausgetrunken sind, widmet sich die Gruppe wieder ihrer Probe für die Laga. Dort werden sie im September in zwanzig Minuten Teile einer sogenannten Handform sowie eine Schwertform mit 32 Folgen und eine anspruchsvolle Fächerform mit 82 Folgen vorführen. Die Gruppe positioniert sich mit Blick auf Übungsleiter Schwermann, lauscht der asiatischen Musik, die im Hintergrund läuft und fängt an, sich langsam, geschmeidig und choreographisch auf dem Rasen zu bewegen. Mehr von der Laga in Bad Iburg lesen Sie hier.

Die Bewegungen des Tai Chi seien aus der traditionellen chinesischen Kampfkunst entstanden und würden heute als Sport, als Reha-Maßnahme zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Wiederherstellung des Bewegungsapparats eingesetzt. „Nach einer Übungsstunde ist der gesamte Alltagsstress abgebaut. Außerdem hat Tai Chi einen positiven Effekt auf die Körperhaltung“, berichten Alexandra Hannibal und Britta Möller, die seit 13 Jahren in der Tai-Chi-Gruppe trainieren. „Für mich ist es der perfekte Ausgleich zum Beruf und erfordert nicht ganz so viel gymnastisches Können wie zum Beispiel Yoga“, ergänzt Michaela Michling, seit drei Jahren Gruppenmitglied. Mehr aus Bad Iburg im Netz

Aufrechter Stand

Tai Chi eigne sich, so Klaus Schwermann, für Frauen und Männer jeden Alters und jeden Fitnessgrads. Die Bewegungsabläufe würden alle im aufrechten Stand vollzogen und bauen harmonisch aufeinander auf. Hilfsmittel wie Schwert und Fächer bringen Spaß und Abwechslung in das Training. Jeder könne Tai Chi nach seinen persönlichen Bedürfnissen nutzen: Als Meditation, Regeneration oder Sport. Er selbst praktiziere Tai Chi seit 38 Jahren. Damit einher gehe eine große Faszination für das Land China, das er in den letzten 30 Jahren oft bereiste und dort auch seine Frau Xunxue Lu kennen lernte. „Das chinesische Zusammenspiel aus Kultur, Religion und sportlichen Aspekten begeistert mich“, sagt Schwermann.

Er und seine Tai-Chi-Mitstreiter trainieren jeden Dienstag um 20 Uhr im Gymnastikraum der Sporthalle am Gymnasium Bad Iburg. Leute, die Lust haben Tai Chi zu erlernen, könnten gerne einfach dazu kommen. Weitere Informationen und Kontaktdaten gibt es auf der Internetseite des VfL Bad Iburg www.vfl-badiburg.de/kampfsport/tai-chi/. Auf der Laga ist die Tai-Chi-Gruppe am ersten September um 11.45 Uhr auf der Bühne im Charlottenseepark zu sehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN