Bemerkenswertes Regiedebüt Eiskalter Thriller : "Vollblüter"

Von Frank Jürgens

Eiskalte Engel - Amanda (Olivia Cooke, l.) und Lily (Anya Taylor-Joy) wollen Lilys Stiefvater schachmatt setzen. "Vollblüter".Eiskalte Engel - Amanda (Olivia Cooke, l.) und Lily (Anya Taylor-Joy) wollen Lilys Stiefvater schachmatt setzen. "Vollblüter".

Osnabrück. Das absolut sehenswerte Regiedebüt „Vollblüter“ von Cory Finley überzeugt als herausragend besetzter, rabenschwarzer Thriller über zwei eiskalte Freundinnen. Nebendarsteller Anton Yelchin („Star Trek“) starb kurz nach den Dreharbeiten bei einem tragischen Unfall.

Viele Jahre, nachdem sie sie aus den Augen verloren hat, trifft die gefühlsarme Amanda (Olivia Cooke) wieder auf ihre einstige Schulfreundin Lily (Anya Taylor-Joy). Die lebt nun bei ihrem verhassten Stiefvater in materiellem Reichtum. Obwohl das Zusammentreffen der einstigen Freundinnen von Amandas Mutter arrangiert wurde, finden sie doch schnell wieder zusammen.

Als Lilly auf ein strenges Internat geschickt werden soll, schließen die Freundinnen einen eiskalten Pakt. Mit Hilfe des Ex-Knackis Tim (Anton Yelchin) wollen sie Lilys Stiefvater loswerden.

„Vollblüter“ ist ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswerter und absolut sehenswerter Film mit Seltenheitswert. Ursprünglich hatte Autor und Regisseur Cory Finley die Geschichte als Theaterstück angelegt. Aber dann landete das Manuskript in den Händen der Filmproduzenten und Autoren Nat Faxon und Jim Rash, die das Potenzial für die Leinwand erkannten und Finley einfach machen ließen.

Das Ergebnis ist ein erstaunlicher Debütfilm, der eine klar strukturierte, eigene Handschrift trägt. Sorgfältig ausgewählte Kameraeinstellungen und -fahrten verleihen dem kammerspielartigen Film eine unterkühlte Spannung, die bis zum Schluss aufrecht erhalten wird.

Aber auch die beiden herausragenden Hauptdarstellerinnen tragen ihren Teil zum Gelingen des mit tiefschwarzem Humor gewürzten Thrillers bei. Tragisch: Nebendarsteller Yelchin („Star Trek“) starb kurz nach den Dreharbeiten zu diesem Film bei einem Unfall.




Vollblüter. USA 2017. R.: Cory Finley. D.: Olivia Cooke, Anya Tayalor-Joy, Anton Yelchin, Paul Sparks. Laufzeit: 92 Minuten. FSK: ab 16. Filmpassage.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN