NOZ-Monatsrückblick Hitze, La Vie und Elefanten – Osnabrück im Juli 2018

Von Frank Riehemann


Osnabrück. Hitze und Trockenheit, das Aus für das „La Vie“, ein Unfall mit Elefanten im Circus Krone und ein „Körperwelten“-Plastinat im Gottesdienst bestimmten die Schlagzeilen im Juli 2018 in Osnabrück. Mehr zu diesen und anderen Ereignissen aus der Region in unserem Monatsrückblick.

Der Juli 2018 wird vielen Osnabrückern wegen seiner extremen Hitze und Trockenheit in Erinnerung bleiben. In der zweiten Monatshälfte steigt das Thermometer fast täglich auf Werte zwischen 30 und 35 Grad. Der Temperaturrekord vom August 2003, als 37,2 Grad gemessen wurden, wird aber nicht geknackt. Im ganzen Monat gibt es abgesehen von einzelnen, kurzen Schauern keinen Niederschlag. Viele Menschen zieht es bei diesem Wetter ins Freie. Die Freibäder der Region melden deutlich höhere Besucherzahlen als im Vorjahr. Die zahlreichen Open-Air-Veranstaltungen wie der Weinsommer und das Bierfest auf dem Osnabrücker Markt, das Büdchenfest auf dem Westerberg und das Holi-Farbrausch-Festival in Georgsmarienhütte sind bei dem idealen Wetter ein voller Erfolg. Hitze und Trockenheit sorgen aber auch für Probleme: Die Stadtwerke rufen zum sparsamen Umgang mit Wasser auf. Für den Landkreis Osnabrück gilt die zweithöchste Waldbrand-Warnstufe des Deutschen Wetterdienstes. Landwirte befürchten massive Ernteausfälle.

Von einem Tag auf den anderen schließt das Spitzenrestaurant „La Vie“ in der Osnabrücker Altstadt. Der Eigentümer, die Georgsmarienhütte Holding GmbH, will sich in Zukunft auf ihr Kerngeschäft, die Stahlherstellung und -verarbeitung konzentrieren und sich von dem unrentablen Gastronomiebetrieb trennen. Sternekoch und Geschäftsführer Thomas Bühner wusste bereits seit Mitte Juni vom bevorstehenden Aus, durfte den rund 30 Mitarbeitern aber erst am 14. Juli die traurige Nachricht überbringen. Mit dem „La Vie“ verliert Osnabrück einen vielfach ausgezeichneten Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt. Unter der Leitung von Thomas Bühner hat sich das Team in den letzten zwölf Jahren drei Michelin-Sterne und 19 Punkte im Gault Millau erarbeitet. Was mit dem historischen Haus Tenge, in das Stahlbaron Jürgen Großmann das „La Vie“ 1999 geholt hatte, passiert, ist noch offen.

Eine ungewöhnliche Predigt in St. Marien sorgt für eine große Resonanz und viele Gottesdienstbesucher. Pastor Frank Albrecht Uhlhorn lässt das Plastinat „Der Fackelträger“ aus der Ausstellung „Körperwelten“ vor dem Altar aufstellen. In seiner Predigt, die unter dem Bibelausspruch „Siehe, der Mensch“ steht, spricht Uhlhorn über das Wunder der Schöpfung und die Vergänglichkeit. Im Vorfeld hatten sich Mitglieder des Kirchenvorstands und Superintendent Joachim Jeska zwar skeptisch zu Uhlhorns Predigt geäußert, ihn schließlich aber unterstützt. Am Ende des ernsthaften und fröhlichen Gottesdienstes, an dem auch der Erfinder der „Körperwelten“, Gunther von Hagens, teilnimmt, äußern sich die Besucher überwiegend positiv und beeindruckt über die besondere Predigt.

Der Auftritt des Circus Krone an der Halle Gartlage hatte schon im Vorfeld wegen seiner Wildtiernummern für Proteste von Tierschutzorganisationen gesorgt. Ausgerechnet bei der Premiere passiert dann ein Unfall mit einem Elefanten. Bei einem Auftritt von drei Elefantenkühen kommt es zu einem Gerangel unter den Tieren, wobei ein Elefant über den Rand der Manege auf die vorderen Plätze des Publikums fällt. Dabei erleidet ein Mann Schürfwunden und eine Prellung. Die Zuschauer geraten in Panik, können sich aber schnell und problemlos in Sicherheit bringen. Nachdem der Elefant das Zirkuszelt verlassen hat, kann die Vorstellung weitergehen. Eine Amtstierärztin, die den Zirkus am nächsten Tag kontrolliert, vermutet eine ungeklärte Rangordnung unter den Elefanten als Ursache für den Sturz.

Vor 20 Jahren wurde das Felix-Nussbaum-Haus eröffnet. Zur Jubiläumsfeier kommt auch Architekt Daniel Libeskind zurück in das erste Haus, das nach seinen Plänen gebaut wurde. An den folgenden Tagen wird die Architektur des Felix-Nussbaum-Hauses in den Mittelpunkt gestellt. Unter dem Motto „20 Jahre: 20 Tage. Freunde zu Gast im Felix-Nussbaum-Haus“ ermöglichen Maler, bildende Künstler, Dichter, aber auch Klettersportler und Artisten ungewöhnliche Perspektiven auf das ungewöhnliche Gebäude.

Rund um Osnabrück

In der Hasberger CDU geht der interne Streit in eine neue Runde. Drei Ratsmitglieder treten aus der CDU-Fraktion aus. Iris Huckriede, Andreas Heckel und Peter Rademacher begründen ihren Schritt mit „massiven inhaltlichen Differenzen, aber auch klaren zwischenmenschlichen Konflikten.“ Sie sprechen von einem zerstörten Vertrauensverhältnis zur Fraktions- und Parteivorsitzenden Susanne Breiwe. Bürgermeister Holger Elixmann (CDU) fordert als Konsequenz der andauernden Spannungen in der CDU den Rücktritt Susanne Breiwes. Bereits vor zwei Jahren hatten sich einige CDU-Mitglieder aus Protest gegen den autoritären Führungsstil Breiwes zur Christlich Demokratischen Wählergemeinschaft (CDW) zusammengeschlossen und bei der Kommunalwahl 2016 drei Sitze erhalten.

Auch in Georgsmarienhütte werden die Kommunalpolitiker aus ihrer Sommerruhe aufgeschreckt. Bürgermeister Ansgar Pohlmann kündigt an, dass er bei der Bürgermeisterwahl im März 2019 nicht erneut antreten will. Er führt persönliche Gründe für seinen Verzicht an. Ab Juni 2019 möchte er „in einem weniger öffentlichkeitswirksamen Bereich arbeiten.“ Am 18. September soll entschieden werden, wer für die CDU bei der Bürgermeisterwahl kandidieren wird.

In Bad Laer treten zwei Einzelbewerber bei der Bürgermeisterwahl am 2. September an. Tobias Avermann wird von allen Fraktionen im Gemeinderat unterstützt. Er hat bereits kommunalpolitische Erfahrungen. Von 2009 bis 2014 war er allgemeiner Vertreter des damaligen Bürgermeisters Holger Richard und Fachbereichsleiter für Zentrale Aufgaben, Finanzen und Bildung. Zur Zeit ist er Fachbereichsleiter für Personal, Organisation und Finanzen bei der Stadt Vechta. Sein Konkurrent Rainer Recker ist ein Neuling in der Kommunalpolitik. Seit Jahren verfolgt er die Politik in der Gemeinde und will nun „frischen Wind ins Rathaus bringen.“


Hier fassen wir jeweils zum Ende eines Monats die wichtigsten Themen der vorangegangenen Wochen in Kurzform zusammen. Ähnlich wie in den beliebten Jahresrückblicken der Zeitung können Sie hier alles Wissenswerte des Monats aus Osnabrück und Umgebung Revue passieren lassen. Hyperlinks im Text führen Sie bequem zu vorheriger Berichterstattung.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN