Wegen hoher Waldbrandgefahr Wald- und Familienflohmarkt in Osnabrück fällt aus

Von Oliver Wichmann

Der Wald- und Familienflohmarkt im Natruper Holz im Jahr 2016. Foto: David EbenerDer Wald- und Familienflohmarkt im Natruper Holz im Jahr 2016. Foto: David Ebener

Osnabrück. Der für Sonntag, 5. August 2018, geplante Wald- und Familienflohmarkt im Natruper Holz musste aufgrund der auf Stufe vier gestiegenen Waldbrandgefahr abgesagt werden. Einen Nachholtermin gibt es nicht.

Die Waldbrandwarnstufe vier bringt strenge Auflagen mit sich. Der Wald darf nicht mehr mit Kraftfahrzeugen befahren werden, und die Waldbesucher werden gebeten, die Wege nicht mehr zu verlassen. Auch eine komplette Sperrung des Geländes ist möglich.

Das betrifft auch die Aktiven des Jugendzentrums Westwerk, die den Flohmarkt jährlich veranstalten. Christine Hackmann berichtet, dass es einen Hinweis vom Ordnungsamt auf die hohe Waldbrandgefahr und die damit verbundenen Auflagen gegeben habe. "Die Entscheidung, die Veranstaltung durchzuführen, lag zwar bei uns, das Risiko war uns aber letztendlich zu hoch", sagt sie.

Der Flohmarkt im Natruper Holz ist seit elf Jahren vor allem bei Familien und Kindern sehr beliebt. "Deshalb fiel uns die Absage sehr schwer", betont Hackmann. Aber neben dem Waldbrandrisiko habe auch die Sonne, der sich die Standbetreiber über mehrere Stunden hätten aussetzten müssen, am Ende gegen eine Durchführung gesprochen. Auch ein Nachholtermin sei aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Die 160 bereits angemeldeten Standbetreiber werden in den nächsten Tagen postalisch über die Absage informiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN