Aktionstag gegen Feindseligkeit „Kein Raum für Rassismus“ im Felix-Nussbaum-Haus

Von Marie-Luise Braun

Die Jugendlichen des Kunstworkshops „Begrenzung fängt im Kopf an“: Die Ergebnisse werden beim Aktionstag „Kein Raum für Rassismus“ am Samstag im Nussbaum-Haus präsentiert. Foto: Anna NezelDie Jugendlichen des Kunstworkshops „Begrenzung fängt im Kopf an“: Die Ergebnisse werden beim Aktionstag „Kein Raum für Rassismus“ am Samstag im Nussbaum-Haus präsentiert. Foto: Anna Nezel

Osnabrück. Unter dem Titel „Kein Raum für Rassismus“ veranstaltet Fokus – Forum Osnabrück für Kultur und Soziales – am Samstag, 28. Juli, von 14 bis 22 Uhr einen Aktionstag. Die Veranstaltung ist Teil des Programms zum 20. Geburtstag des Felix-Nussbaum-Hauses.

„Es sollen alle kommen“, sagt Anna Nezel, zuständig für kulturpädagogische Arbeit bei Fokus. Zwar stammen die Objekte und die Musik, die Fokus beim Aktionstag am Samstag präsentiert, von Jugendlichen – interessant sei die Veranstaltung aber für Menschen aller Altersgruppen. Dabei sind nicht nur Bilder zu sehen und ist Musik zu hören, sondern es gibt auch eine Podiumsdiskussion: Zwischen 15 und 16 Uhr geht es im Nussbaum-Haus um das Thema „Hate Speech – ohne mich!“ – also um die Hasstiraden, die manche Menschen im Internet äußern.

Vor allem im Großen Saal läuft das Programm des Aktionstages ab, aber es wird auch eine Performance im Gang gezeigt: Von 18 bis 19 Uhr ist Stefan Tchernboc mit „медитация на мир (meditation on peace)“ zu sehen. In einem gesonderten Raum wird eine Video-Installation präsentiert. Diese visualisiert, was eine Gruppe Jugendlicher bei einem Argumentationstraining gelernt hat, bei dem es um Möglichkeiten der Entgegnung auf rassistische Äußerungen ging.

Eigener Song gegen Rassismus

Zwischen 17 und 18 Uhr werden die Ergebnisse eines Musikworkshops präsentiert, bei dem die jungen Teilnehmer einen Song gegen Rassismus komponiert und eingeübt haben. „Es geht um das Thema ‚Begrenzung fängt im Kopf an‘“, erläutert Anna Nezel. Unter diesem Titel sind auch die Bilder entstanden, die beim Aktionstag zu sehen sind. Angefertigt wurden sie von Jugendlichen an drei Tagen in der Musik- und Kunstschule, sagt Nezel, die das Programm zusammen mit ihrem Kollegen Marco Gausmann organisiert hat. Finanziell unterstützt wird es vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Mit dem Aktionstag will Fokus Jugendlichen eine Möglichkeit bieten, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen, sagt Anna Nezel und fügt dann hinzu: „Das passt ja sehr gut zum Nussbaum-Haus.“

Um 20 Uhr startet der letzte Programmpunkt. Bei „Musik und mehr“ sind bis 22 Uhr verschiedene Bands und Solomusiker zu hören. Ergänzt wird die Musik durch Impulse aus Theater und Zirkus.

Aktionstag „Kein Raum für Rassismus“ im Programm „20 Jahre - 20 Tage Freunde zu Gast im Felix-Nussbaum-Haus. Samstag, 28. Juli, 14 bis 22 Uhr; Eintritt frei


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN